Massentests in Innsbruck: Online-Dashboard zeigt Auslastung

Zwischen 4. und 6. Dezember werden an sechs Standorten in Innsbruck Corona-Antigen-Tests angeboten. Eine Seite im Internet zeigt die jeweiligen Auslastungen der Stationen. Die Stadt weist auf eine geänderte Verkehrsführung am Wochenende hin.

Ein Mitarbeiter mit einem Test bei einer Teststation im Feuerwehrhaus von Annaberg in Salzburg.
© BARBARA GINDL

Innsbruck – Von 4. bis 6. Dezember können sich alle Personen, die in Innsbruck gemeldet sind, in der Landeshauptstadt einem sogenannten Antigen-Test auf das Coronavirus unterziehen. Die freiwilligen und kostenlosen Tests finden an sechs Standorten statt, insgesamt sind 85 Testlinien angedacht.

Die Tests finden täglich von 7 bis 17 Uhr statt. Bürger ab dem 65. Lebensjahr werden gebeten, das Zeitfenster zwischen 7 und 9.30 Uhr zu nutzen. Um einen Massenandrang auch zu anderen Zeiten zu verhindern, hat das Referat Geographisches Informationssystem (GIS) eine eigene Seite entwickelt, die die aktuelle Auslastung an den Standorten veranschaulicht. Unter www.innsbruck.gv.at/covtests sind alle Standorte samt Adressen hinterlegt.

Nach dem Vorbild der Verkehrsampel wird die entsprechende Auslastung in den Farben grün (nicht viel los), gelb (kritisch) und rot (gerade sehr viel los) angezeigt. Auch ein Link zur unverbindlichen Anmeldung zum Antigen-Test wurde in die Applikation integriert. Über das Dashboard gelangt man zudem auch leicht auf die Social Media Kanäle der Stadt Innsbruck (Twitter und Facebook) sowie auf die Website www.ibkinfo.at. Dort werden die Informationen rund um Covid-19 laufend aktualisiert.

❓ Wer muss zu welchem Standort?

Generell kann sich jeder, der in Innsbruck gemeldet ist, an einem beliebigen Standort testen lassen. Die Stadt bittet jedoch darum, die Teststation zu wählen, die dem eigenen Wohnort am nächsten ist.

▶️ Bewohner der Stadtteile Dreiheiligen, Saggen, Pradl und Reichenau werden gebeten, den Standort Messe Innsbruck zu nutzen.

▶️ Für Bürger aus der Innenstadt, Mariahilf-St. Nikolaus, Wilten und Hötting steht vorwiegend die Station beim Congress Innsbruck zur Verfügung.

▶️ Innsbrucker, die in Sieglanger-Mentlberg, Höttinger Au, Hötting West, Rossau und Amras wohnen, sind aufgefordert, sich in der Olympiahalle zu testen.

▶️ In der Sporthalle MS O-Dorf sollen sich AnwohnerInnen der Stadtteile Olympisches Dorf und Arzl einfinden.

▶️ Da diese Teststation nicht so groß ausgelegt ist, werden Bürger, die ihren Wohnort direkt an der Straßenbahnlinie 2 haben, gebeten, eine der nächstgelegenen großen Stationen wie Congress bzw. Messe Innsbruck in Anspruch zu nehmen.

▶️ Der Teststandort im Bildungshaus Seehof ist vorwiegend für die Bewohner der Stadtteile Hungerburg und Mühlau vorgesehen.

▶️ Ins Congress Igls sollen alle Igler und Viller zum Testen kommen.

▶️ Bürger aus dem Westen von Innsbruck (Kranebitten, Hötting-West) können sich ebenfalls an die Teststandorte Messe Innsbruck oder Congress Innsbruck wenden.

🗺 Geänderte Verkehrsführung in Innsbruck

Die Stadt Innsbruck appelliert, nach Möglichkeit nicht mit dem eigenen Auto zu kommen und auf alternative Verkehrsmittel (zu Fuß, mit dem Rad, Öffentlicher Verkehr) zurückzugreifen. "Alle verfügbaren Parkmöglichkeiten werden für jene Menschen benötigt, für die das Auto alternativlos ist“, werden Bürgermeister Georg Willi und Vizebürgermeisterin Uschi Schwarzl in einer Aussendung zitiert.

Die Innsbrucker Verkehrsbetriebe (IVB) verkehren am Samstag und Sonntag, 5. und 6. Dezember, ausnahmsweise nach dem gegenüber dem Samstags-/Sonntagsfahrplan dichter getakteten Ferienfahrplan.

⬇️ Verkehrsführung rund um Test-Standorte im Detail ⬇️

📍 Congress Innsbruck: An der Kreuzung Sillgasse-Universitätsstraße, kommt es zu einer Zufahrtsbeschränkung. Durchgelassen werden ausschließlich Testpersonen und der öffentliche Verkehr. Der Landestheatervorplatz sowie der Fennerparkplatz südlich des Hofgartens werden für Corona-Testpersonen zum Parken geöffnet.

📍 Messe Innsbruck: Die Zufahrt zur Messe erfolgt von Norden über die Siebererstraße zum messeeigenen Parkplatz Nord. In Richtung Osten werden für leichteres Zu- und Abfahren die Sieberer-, die Falk- und die Claudiastraße als Einbahnen in Richtung Osten geführt.

📍 Olympiahalle: Bei der Teststation Olympiahalle werden die Tivoli-Tiefgarage freigegeben und die Nebenfahrbahnen gesperrt. Die Screeningstraße bei der Olympiaworld bleibt auch von 4. bis 6. Dezember normal geöffnet, deshalb steht der Parkplatz West (Freifläche) nicht für die BesucherInnen der Massentestung zur Verfügung.

📍 Congress Igls: Hier stehen 80 Parkplätze vor dem Congress Igls zur Verfügung, besondere Verkehrsregelungen gibt es keine.

📍 Hungerburg, Bildungshaus Seehof: Testpersonen können den Parkplatz vor dem Bildungshaus benützen.

📍 Mittelschule Olympisches Dorf: Hier gibt es keine über die üblichen hinaus gehende ausgewiesene Parkmöglichkeit.

⚠️ Parkraumbewirtschaftung ausgesetzt:

In der Stadtsenatssitzung vom 2. Dezember 2020 wurde einstimmig beschlossen die Parkraumbewirtschaftung für das Testwochenende vom 4. bis 6. Dezember 2020 im gesamten Stadtgebiet auszusetzen.

Testungen in Hall an zwei Standorten

Personen aus Hall können sich zwischen 4. und 6. Dezember (7 bis 17 Uhr) an zwei Standorten testen lassen:

  • Salzlager (Saline 18)
  • Privatuniversität UMIT (Eduard-Wallnöfer-Zentrum 1)

Weitere Informationenen und den Link zur Anmeldung finden Sie hier. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte