Lösbare Aufgabe für ÖFB-Team in der Qualifikation für die WM 2022

Österreich bekommt es in der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2022 in Gruppe F mit Dänemark, Schottland, Israel, den Färöer und Moldau zu tun. Für die ÖFB-Auswahl geht es ab März um die erste WM-Teilnahme nach 24 Jahren.

Die WM-Quali-Gruppen sind ausgelost: Österreich darf sich diesmal nicht über die Losfee beschweren.
© KURT SCHORRER

Zürich – Österreich hat am Montagabend in Zürich ein machbares Los für die WM-Qualifikation erwischt. Das ÖFB-Team bekommt es in der Gruppe F mit Ex-Europameister Dänemark (1992), Schottland, Israel, den Färöern und der Republik Moldau zu tun. Die europäische Qualifikation für die WM in Katar, die von 21. November bis 18. Dezember 2022 gespielt wird, beginnt am 24. März und endet noch 2021 am 16. November. Nur die zehn Gruppensieger haben ihr Endrunden-Ticket fix.

Die Gruppenzweiten sowie die beiden besten Gruppensieger der Nations League, die in ihren Quali-Pools nicht Erster bzw. Zweiter werden, spielen dann im Play-off von 24. bis 29. März 2022 noch um die restlichen drei WM-Tickets. Insgesamt 13 der 32 WM-Teilnehmer in Katar kommen aus Europa. Österreich war zuletzt 1998 in Frankreich bei einer Weltmeisterschaft dabei. Der genaue Spielplan für die Qualifikation steht erst am Dienstag fest.

⚽ WM-Qualifikation Europa

  • Gruppe A: Portugal, Serbien, Irland, Luxemburg, Aserbaidschan
  • Gruppe B: Spanien, Schweden, Griechenland, Georgien, Kosovo
  • Gruppe C: Italien, Schweiz, Nordirland, Bulgarien, Litauen
  • Gruppe D: Frankreich, Ukraine, Finnland, Bosnien-Herzegowina, Kasachstan
  • Gruppe E: Belgien, Wales, Tschechien, Weißrussland, Estland
  • Gruppe F: Dänemark, Österreich, Schottland, Israel, Färöer, Rep. Moldau
  • Gruppe G: Niederlande, Türkei, Norwegen, Montenegro, Lettland, Gibraltar
  • Gruppe H: Kroatien, Slowakei, Russland, Slowenien, Zypern, Malta
  • Gruppe I: England, Polen, Ungarn, Albanien, Andorra, San Marino
  • Gruppe J: Deutschland, Rumänien, Island, Nordmazedonien, Armenien, Liechtenstein

ÖFB-Teamchef Franco Foda, der sich eine Sechsergruppe ohne seine deutsche Heimat gewünscht hatte, verfolgte die Auslosung aufgrund der Coronakrise zu Hause vor dem Fernseher. "Das ist eine sehr interessante und ausgeglichene Gruppe", lautete die erste Reaktion des 54-Jährigen im ORF-Interview. "Dänemark ist sicherlich der leichte Favorit. Man darf nicht vergessen, sie haben auch (in der Nations League am 14. Oktober 1:0) in England gewonnen. Aber in der Gruppe ist alles möglich", betonte Foda.

"Das ist eine Gruppe, die ich gerne nehme. Nicht, weil sie einfach ist, sondern weil wir Mannschaften zugelost bekommen haben, die wir kennen und mit denen wir auf Augenhöhe sind. Wir haben definitiv eine Chance. Fein wäre zu Beginn ein Heimspiel", lautete die erste Reaktion von Teamkapitän Julian Baumgartlinger.

Foda hielt jedoch fest, dass es "kein leichtes Unterfangen" werde, den angestrebten ersten oder zweiten Platz zu erreichen. Da die Färöer ihre Nations-League-Gruppe (mit Malta, Lettland und Andorra) ungeschlagen mit zwölf Punkten gewonnen haben, und die Schotten hinter Tschechien und vor Israel Gruppenzweiter wurden und wie der aktuelle FIFA-Weltranglisten-Zwölfte Dänemark und Österreich auch bei der EM dabei sind, "darf man in dieser Gruppe keine Mannschaft unterschätzen", erklärte der ÖFB-Teamchef. (APA)

📊 Spieltermine und Modus

  • Spieltermine (10 Runden im Jahr 2021): 24./25. März, 27./28. März, 30./31. März, 1./2. September, 4./5. September, 7./8. September, 8./9. Oktober, 11./12. Oktober, 11./12./13. November, 14./15./16. November
  • Modus: Zehn Gruppen (fünf Sechser- und fünf Fünfergruppen), die jeweiligen Sieger sind direkt für die WM qualifiziert. Die zehn Gruppenzweiten bestreiten mit den beiden besten in der WM-Quali nicht Erster oder Zweiter gewordenen Gruppensiegern der Nations League Play-offs um drei weitere WM-Tickets (drei K.o.-Turniere, Entscheidung in jeweils einem Spiel, Halbfinali am 24./25. März 2022, Finali am 28./29. März 2022).

Kommentieren


Schlagworte