Entgeltliche Einschaltung

Glücklicher Gesang und Klang bei den Innsbrucker Festwochen

Es war der besondere Sommer 2020 mit 24 Tagen voll farbenprächtiger, seelenschmeichelnder und freudetanzender Musik bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik. Ihr Motto „Und glücklich kehrt ewiger Gesang zurück“ stammt aus dem Libretto der Intermedien zur Oper „La pellegrina“.

Die SängerInnen von NovoCanto und Coro Voz Latina bildeten mit dem Orchester La Chimera und den SolistInnen bei den Intermedien zu „La pellegrina“ ein perfektes Klangerlebnis.
© Innsbrucker Festwochen/Lercher

Mit viel Mut, Disziplin und Engagement brachten die KünstlerInnen und MusikerInnen das Hollywood der Renaissance „La pellegrina“ auf die Bühne und sorgten für eine Klangexplosion bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik.

Argentinien und Tirol

Der Argentinier Eduardo Egüez hatte die musikalische Leitung für dieses besondere Bühnenereignis inne und dirigierte das renaissancehaft erweiterte Orchester La Chimera. Über 50 SängerInnen nahmen auf der Bühne des Haus der Musik Innsbruck Aufstellung. Wolfgang Kostner, Chorleiter von NovoCanto, führte gemeinsam mit Maximilianos Baños, Leiter des Coro Voz Latina, die vielschichtigen Stimmen zum perfekten Klangerlebnis. Die Proben dauerten nur vier Tage. Ursprünglich war eine längere Probenzeit geplant, aber die szenische Umsetzung viel Corona zum Opfer.

Sicher und aufgehoben

„Nach dem Lockdown war der August in Innsbruck eine wahre Erholung“, berichten Egüez und Kostner: „Die professionelle Organisation der Innsbrucker Festwochen vermittelten uns Sicherheit und wir fühlten uns jederzeit gut aufgehoben. So konnten wir uns auf die Probenarbeit und die Musik konzentrieren.“

Die Zusammenarbeit der internationalen MusikerInnen sei energiereich und harmonisch gewesen, bestätigen Egüez und Kostner: „Damit meinen wir nicht nur die musikalischen Harmonien. Wir waren auf einer Wellenlänge und sind über die intensiven Probentage zu einer Familie zusammengewachsen.“

Familienausflug nach Regensburg

Die Aufführung von „La pellegrina“ bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik im August 2020 sorgte auch international für Aufsehen. So sehr, dass zu ursprünglich in kleinerer Besetzung geplanten Aufführung in Regensburg im Mai 2021 die Einladung für den Tiroler Chor NovoCanto folgte. „Es ist uns eine Ehre, dass wir nach den Innsbrucker Festwochen bei einem weiteren renommierten Festival auftreten dürfen“, freut sich der Tiroler Chorleiter.

Es wird ein freudiges Wiedersehen, da sind sich Egüez und Kostner sicher und auch, dass es nicht der letzte gemeinsame Auftritt oder das letzte gemeinsame Projekt sein wird. Wer weiß, vielleicht findet das nächste Familienfest zwischen Argentinien und Tirol auch wieder bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik statt.

Programm & Tickets ab März 2021

Mit den 45. Innsbrucker Festwochen der Alten Musik steht von 13. Juli bis 29. August 2021 ein Jubiläum vor der Tür. Aus Gründen der Planungssicherheit finden Programmpräsentation und Kartenvorverkaufsstart Ende März 2021 statt. Das Festwochen-Team arbeitet bis dahin mit viel Elan und Kraft an der Finalisierung des Programms. In welcher Form die einzelnen Veranstaltungen stattfinden können, ist weiterhin von den Entwicklungen in Zusammenhang mit COVID-19 abhängig.

Damit die Wartezeit bis zur Programmpräsentation im März 2021 nicht allzu lang erscheint, gibt es Monat für Monat spannende und unterhaltsame Geschichten rund um die Innsbrucker Festwochen der Alten Musik. Unter anderem erzählen KünstlerInnen Interessantes über die Opern und Konzerte im kommenden Festwochen-Sommer und geben einen Einblick hinter die Kulissen.

Unterhaltsame Videos, Interviews und Fotos rund um unsere Geschichten sind online zu finden unter www.altemusik.at sowie auf den Sozialen Medien der Innsbrucker Festwochen.


Schlagworte