Bayern rettete Remis gegen Union Berlin und vorerst die Tabellenführung

Der Rekordmeister musste sich bei Union Berlin nach Rückstand mit einem 1:1 begnügen und liegt punktgleich mit RB Leipzig (2:0 gegen Bremen) an der Spitze. Dortmund schlitterte gegen Stuttgart in ein Heim-Debakel.

Thomas Müller und Co. kamen gegen Union Berlin nicht über ein 1:1 hinaus.
© TOBIAS SCHWARZ

Leipzig – Die beiden deutschen Topclubs FC Bayern und Borussia Dortmund haben am Samstag in der elften Bundesliga-Runde Punkte liegengelassen. Die Münchner mussten sich auswärts gegen Union Berlin mit einem 1:1 begnügen, für den BVB setzte es sogar ein 1:5-Heimdebakel gegen den VfB Stuttgart. RB Leipzig gewann im eigenen Stadion gegen Werder Bremen mit 2:0 und liegt nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz hinter den erstplatzierten Bayern.

Borussia Mönchengladbach und Hertha BSC trennten sich 1:1, Freiburg besiegte Arminia Bielefeld mit 2:0, und der 1. FC Köln setzte sich in Mainz 1:0 durch. Bereits am Freitag hatte Wolfsburg die Frankfurter Eintracht mit 2:1 geschlagen. Bayer Leverkusen wäre mit einem Heimsieg am Sonntag gegen Hoffenheim neuer Tabellenführer.

⚽ Deutsche Bundesliga, 11. Spieltag

  • Freitag: VfL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt 2:1 (0:0)
  • Samstag: Borussia Dortmund - VfB Stuttgart 1:5 (1:1), RB Leipzig - Werder Bremen 2:0 (2:0), Borussia Mönchengladbach - Hertha BSC Berlin 1:1 (0:0), SC Freiburg - Arminia Bielefeld 2:0 (0:0), FSV Mainz 05 - 1. FC Köln 0:1 (0:0), Union Berlin - FC Bayern München 18.30 Uhr
  • Sonntag: FC Augsburg - FC Schalke 15.30 Uhr, Bayer Leverkusen - TSG Hoffenheim 18.00 Uhr

Die Werks-Elf könnte von einem Umfaller des Titelverteidigers in Berlin profitieren, wo die Gastgeber in der vierten Minute durch einen Kopfball von Grischa Prömel in Führung gingen. Den Assist hatte Christopher Trimmel per Corner geliefert. Danach waren die Bayern mit David Alaba zwar tonangebend, aber auch einfallslos - mehr als das 1:1 durch Robert Lewandowski (67.) schaute nicht mehr heraus.

Bayerns großer Rivale Dortmund bot wie schon bei der 1:2-Heimniederlage vor zwei Wochen gegen den 1. FC Köln trotz des zwischenzeitlichen Ausgleichs von Giovanni Reyna (38.) eine indiskutable Vorstellung. Stuttgarts Torschützen Silla Wamangituka (26./Foulelfmeter, 53.), Philipp Förster (60.), Tanguy Coulibaly (63.) und Nicolas Gonzales (91.) besiegelten die verdiente Dortmunder Niederlage. Der Aufsteiger ist damit schon seit sechs Auswärtsspielen ohne Niederlage.

Wie kaum ein anderes Team leidet der BVB, der neuerlich auf Torjäger Erling Haaland verzichten musste, unter dem Fehlen der Fans. Denn das 1:4 war saisonübergreifend die sechste Niederlage im achten Heim-Geisterspiel. Der neuerliche Rückschlag dürfte die für Jänner angedachten Gespräche über eine Verlängerung des zum Saisonende auslaufenden Vertrages mit Favre erschweren.

Leipzig hatte angeführt von Kapitän Marcel Sabitzer erneut Grund zum Jubeln.
© ANNEGRET HILSE

Ganz anders Leipzig, das wettbewerbsübergreifend den neunten Heim-Erfolg nacheinander feierte. ÖFB-Teamspieler und Kapitän Marcel Sabitzer (26.) brachte RB per Foulelfmeter in Führung. Es war bereits der sechste Strafstoß, den die Leipziger in dieser Saison zugesprochen bekamen und der fünfte daraus resultierende Treffer. Dani Olmo (41.) fixierte den Endstand. Bremen (mit Marco Friedl und Romano Schmid/bis 72.) ist nun seit acht Spielen ohne Sieg und kassierte im fünften Gastspiel in Leipzig die fünfte Niederlage.

Champions-League-Achtelfinalist Borussia Mönchengladbach kam mit Valentino Lazaro und Hannes Wolf (bis 85.) sowie dem in der 65. Minute eingewechselten Stefan Lainer gegen Hertha BSC nur zu einem 1:1.

Im Kampf um den Klassenerhalt feierten der 1. FC Köln und der SC Freiburg (mit Philipp Lienhart) Siege in direkten Duellen. Köln gewann beim Tabellenvorletzten FSV Mainz mit 1:0, Freiburg bezwang den Drittletzten Arminia Bielefeld (mit Manuel Prietl, Christian Gebauer ab 82.) mit 2:0. (APA)


Kommentieren


Schlagworte