Wegen Datenabgleichs 218 weitere Todesfälle in Österreich gemeldet

Seit Beginn der Pandemie sind in Österreich bereits 4982 Menschen an oder mit SARS-CoV-2 gestorben. In den vergangenen 24 Stunden kamen laut Innen- und Gesundheitsministerium 2485 Neuinfektionen hinzu.

© WALTRAUD GRUBITZSCH

Wien – Nach einer Datenbereinigung haben die österreichischen Behörden für die vergangenen 24 Stunden 218 Covid-19-Tote gemeldet. Seit Beginn der Pandemie sind somit in Österreich bereits 4982 Menschen an oder mit SARS-CoV-2 gestorben. In der Zahl der Verstorbenen vom Donnerstag sind 120 zusätzliche Todesfälle aufgrund eines Datenabgleichs mit der AGES aus Wien enthalten, berichteten Innen- und Gesundheitsministerium am Donnerstag.

In absoluten Zahlen die bisher meisten Todesfälle gibt es mit 999 (Stand Donnerstagvormittag) in Oberösterreich. Wien hat bei der Erfassung der Toten auf die Zählweise der AGES umgestellt, hier kamen 135 Tote hinzu, von denen sind 15 aktuell. In Vorarlberg wiederum gibt es ein minus von vier Toten. Das resultiert laut Innenministerium aus einem gestrigen Tippfehler durch Vorarlberg.

© APA

In den vergangenen 24 Stunden kamen laut Innen- und Gesundheitsministerium 2485 Neuinfektionen hinzu. Im Schnitt der vergangenen sieben Tagen waren es täglich 2.734 Neuinfektionen. 33.531 Menschen galten am Donnerstag als aktiv infiziert - das sind etwas mehr als der Tiroler Bezirk Reutte Einwohner hat. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage sank auf 215. Den knapp 2500 Neuinfektionen standen 3273 neu Genesene gegenüber. Seit Beginn der Pandemie wurden in Österreich 332.828 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet.

Positivrate bei Tests beträgt 8,8 Prozent

Insgesamt mussten am Donnerstag 3220 Menschen im Spital behandelt werden, 190 weniger als am Mittwoch. Im Wochenvergleich beträgt der Rückgang minus 15 Prozent. Vergangenen Donnerstag lagen noch 3780 Covid-19-Patienten in Spitälern. Auf den Intensivstationen mussten am Donnerstag 530 Erkrankte behandelt werden - 18 weniger als am Mittwoch und 55 Patienten bzw. 9,4 Prozent weniger als am Donnerstag der Vorwoche.

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

In den vergangenen 24 Stunden kamen österreichweit 28.216 Tests hinzu. Mit 2485 Neuinfektionen beträgt die Positivrate 8,8 Prozent. Am Tag mit den höchsten Neuinfektionen – 9586 wurden am 13. November eingemeldet – lag die Positivrate bei 24,7 Prozent. Im Schnitt wurden in der vergangen Woche täglich 24.725 Tests eingemeldet, der Durchschnitt lag Anfang des Monats schon bei mehr als 30.000. Im Schnitt fielen 11,1 Prozent der Test in der vergangenen Woche positiv aus. Die Zahl der bisher durchgeführten Tests stieg auf mehr als 3,5 Millionen.

Fast 5000 Todesfälle in Österreich

Besonders dramatisch ist weiterhin die Entwicklung der Todesfälle in Österreich. Mit der Datenbereinigung stieg die Zahl der Toten auf fast 5000 an. In den vergangenen sieben Tagen starben im Schnitt 117 Menschen täglich im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankungen, die Zahl der Toten stieg in einer Woche um 819. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 9,2 - das heißt, dass in der vergangenen Woche pro 100.000 Einwohner rund neun Menschen an den Folgen einer Infektion gestorben sind.

In absoluten Zahlen gibt es bisher mit beinahe 1000 Toten die meisten in Oberösterreich, 909 in Wien und 886 in der Steiermark. Sieht man sich die Todeszahlen pro 100.000 Einwohner an, starben bisher mit durchschnittlich 74,1 deutlich am meisten Menschen in Kärnten. In der Steiermark waren es 71,1 Tote pro 100.000 Einwohner, in Oberösterreich 67 und in Tirol 56,9. Im Burgenland starben an oder mit Covid-19 seit Beginn der Pandemie 52,3 Menschen pro 100.000 Einwohner, in Salzburg 49,8 und in Vorarlberg 48,8. In Wien sind es 47,6 Tote pro 100.000 Einwohner und Niederösterreich verzeichnet mit 42,5 Tote den geringsten Wert. Österreichweit starben pro 100.000 Einwohner 56 Menschen an oder mit Covid-19.

Die meisten Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden wurden mit 513 in Wien verzeichnet, 482 waren es in Oberösterreich. In Niederösterreich kamen 375 neue Fälle hinzu, in der Steiermark 358 und in Tirol und Kärnten jeweils 190. 182 Neuinfektionen meldete Salzburg, 114 Vorarlberg und im Burgenland waren es 81. (APA)


Kommentieren


Schlagworte