Saison-Aus: ÖSV-Kombinierer Rehrl erlitt bei Sturz Kreuzbandriss

Der Heim-Weltcup in Ramsau begann für Österreichs Nordische Kombinierer denkbar schlecht. Franz-Josef Rehrl kam beim provisorischen Sprung zu Sturz und musste verletzt abtransportiert werden. Die WM-Saison ist für den Steirer gelaufen.

Franz-Josef Rehrl wurde von den Rettungskräften abtransportiert.
© GEPA pictures/ Christian Walgram

Ramsau – Bittere Nachrichten aus dem Lager der Nordischen Kombinierer: Nach einem Sturz im provisorischen Wertungsdurchgang für den Weltcup in Ramsau am Freitag ist die WM-Saison für Franz-Josef Rehrl vorzeitig beendet. Der Lokalmatador musste ins Krankenhaus nach Schladming abtransportiert werden, wo eine erste Untersuchung einen Riss des vorderen Kreuzbandes ergab.

Nach der Diagnose wurde der Steirer nach Linz gebracht, wo er von ÖSV-Teamarzt Dr. Jürgen Barthofer operiert wird, teilte der ÖSV in einer Aussendung mit.

In Ramsau stehen am Wochenende für die Kombinierer zwei Weltcup-Bewerbe auf dem Programm. (TT.com)

📊 ÖSV-Kombiniererinnen auf den Plätzen fünf und sechs

Keinen Podestplatz, aber die Ränge fünf und sechs gab es am Freitag zur Weltcup-Premiere der Nordischen Kombiniererinnen für Österreich. Sigrun Kleinrath landete vor Lisa Hirner auf dem fünften Rang, die ÖSV-Athletinnen wiesen 1:12,6 bzw. 1:25,8 Minuten Rückstand auf die US-Siegerin Tara Geraghty-Moats auf. Die weiteren Podestplätze gingen an Gyda Westvold Hansen (NOR/+1,5 Sek.) und Anju Nakamura (JPN/+13,0).


Kommentieren


Schlagworte