Tirolerin Flock gewann in Igls bereits ihr drittes Saisonrennen

Die Rumerin stellte bei ihrem insgesamt neunten Weltcup-Erfolg im ersten Lauf Bahnrekord auf und war auch im zweiten die Schnellste.

Janine Flock raste in Igls zu ihrem dritten Saisonsieg.
© GEPA pictures/ Simona Donko

Innsbruck - Janine Flock hat am Freitag den Skeleton-Weltcup in Innsbruck-Igls gewonnen und ihren dritten Saisonsieg gefeiert. Die Tirolerin war bereits zweimal in Sigulda erfolgreich gewesen und zudem beim ersten Innsbruck-Rennen Dritte geworden. Es war ihr insgesamt neunter Weltcup-Erfolg. Die zweitplatzierte Niederländerin Kimberley Bos hatte 0,21 Sekunden Rückstand, die drittplatzierte Deutsche Jacqueline Lölling 0,22.

Flock stellte im ersten Lauf Bahnrekord auf und war auch im zweiten die Schnellste. "Ich bin superhappy. Es ist immer was Besonderes, daheim auf dem Podest zu stehen." Und sie hat in dieser Saison nochmals die Chance dazu, denn das Weltcup-Finale wurde von Peking nach Igls verlegt.

Bei den Männern gewann der im Gesamtweltcup führende Lette Martins Dukurs mit 0,20 Sekunden Vorsprung auf den Briten Matt Weston und 0,33 auf den Deutschen Christopher Grotheer. Der Österreicher Samuel Maier kam an die sechste Stelle (+0,49), Florian Auer wurde Neunter (+0,87).

Weltcup macht noch einmal Station in Igls

Das Weltcup-Finale im Bob und Skeleton wird in diesem Winter in Innsbruck/Igls statt in Peking ausgetragen. Das teilte der Weltverband (IBSF) am Freitag am Rande des Weltcups am Patscherkofel mit. Ursprünglich war das letzte Rennen als Olympia-Generalprobe Anfang März in China geplant gewesen. Der neue Termin ist nun vom 24. bis 31. Jänner.

Nach den Rodlern hatte auch der Bob- und Skeleton-Weltverband die Trainingswoche Ende Februar und den Weltcup im März 2021 in Peking gestrichen. Das Training auf der neuen Olympia-Bahn für die Winterspiele 2022 soll nun vom 5. Oktober bis zum 2. November 2021 stattfinden. Dabei erfolgt eine Trennung von Bob und Skeleton. (APA)


Kommentieren


Schlagworte