Norwegische Festspiele in Hochfilzen setzten sich in Verfolgung fort

Simon Eder verbesserte sich dank fehlerfreier Leistung am Schießstand vom 25. auf den neunten Platz. Bei den Damen vergab Lisa Hauser (12.) mit zwei Fehlern im letzten Schießen einen Top-Ten-Platz.

Sprintsieger Sturla Holm Laegreid hatte auch in der Verfolgung die Nase vorne.
© BARBARA GINDL

Hochfilzen – Die norwegischen Sprintsieger haben am Samstag beim Biathlon-Weltcup in Hochfilzen auch die Verfolgung gewonnen. Sturla Holm Laegreid siegte mit einem Fehlschuss 8,5 Sekunden vor dem Franzosen Emilien Jacquelin. Norwegens Superstar Johannes Thingnes Bö wurde Dritter (+8,9) Bei den Frauen setzte sich Tiril Eckhoff vor den Schwedinnen Hanna (+22,5) und Elvira Öberg (+27,6) durch. Als Beste Österreicher wurden Simon Eder und Lisa Hauser Neunter bzw. Zwölfte.

Eder schaffte mit fehlerfreier Schießleistung einen Sprung von Sprint-Rang 25 auf 9 und damit in die Top Ten (+1:10,0 Min.). Dem Salzburger gelang die einwandfreie Schießperformance trotz eines Materialfehlers: "Ich musste ab der dritten Runde zittern, da sich bei meinem Gewehr eine Schraube am Tragegestell gelöst hatte", erklärte Eder. "Dadurch war es eine sehr wackelige Angelegenheit." Er sei beim Schießen nicht nervös und schaffe es, jedem Schuss gleich viel Aufmerksamkeit zu widmen.

📊 Biathlon-Weltcup in Hochfilzen - Ergebnisse

  • Männer (12,5 km): 1. Sturla Holm Laegreid (NOR) 31:14,9 Minuten (1 Schießfehler = 1 Strafrunde) - 2. Emilien Jacquelin (FRA) +8,5 Sek. (0) - 3. Johannes Thingnes Bö (NOR) +8,9 (3). Weiter: 9. Simon Eder +1:10,0 Min. (0) - 30. David Komatz +2:33,9 (2) - 38. Julian Eberhard +3:13,1 (7) - 42. Harald Lemmerer (alle AUT) +3:29,1 (3)
  • Weltcupstand (nach acht Bewerben): 1. Bö 392 Punkte - 2. Laegreid 335 - 3. Johannes Dale (NOR) 314. Weiter: 20. Eder 160 - 27. Eberhard 95 - 29. Felix Leitner (AUT) 87 - 33. Komatz 72 - 55. Lemmerer 16

"Ich habe keine Angst vor dem Nuller und die vielen 'Psycho-Spielchen', die ich in meiner Karriere oft durchlebt habe, fallen zurzeit einfach weg", ergänzte der Routinier. Mit David Komatz und Julian Eberhard auf den Plätzen 30 und 38 platzierten sich zwei weitere ÖSV-Athleten in den Weltcup-Punkterängen. Harald Lemmerer belegte Rang 42. Eberhard war als Sprint-Zehnter in die Konkurrenz gestartet, nicht weniger als sieben Strafrunden warfen ihn aber weit zurück.

Für Laegreid war es in seinem erst zweiten Weltcupjahr sein dritter Sieg gesamt und in dieser Saison, im Weltcup liegt er hinter Bö auf Rang zwei. Eder ist da als ÖSV-Bester 30.

Hauser ärgerte sich über Schießfehler

Hauser leistete sich drei Schießfehler, machte vom 15. Sprint-Rang dennoch drei Ränge gut. Der Rückstand der Tirolerin auf Eckhoff betrug 1:33,1 Min. Weltcup-Punkte gab es auch für Julia Schwaiger als 24. (+2:36,7/1) und Dunja Zdouc als 31. (+2:44,1/3). Katharina Innerhofer wurde 49. (+3:56,5/6).

"Zur Zeit bekomme ich am Schießstand einfach nicht das hin, was ich eigentlich kann. Das ist sehr schade, denn ich vergebe mir damit viele gute Ergebnisse, weil es auf der Loipe richtig gut funktionieren würde", ärgerte sich Hauser. (APA, TT.com)


Kommentieren


Schlagworte