Lewandowski schoss Bayern in der Nachspielzeit zum Sieg und an die Spitze

RB Leipzig verpasste durch ein torloses Remis gegen Köln den Sprung auf Rang eins. Frankfurt kehrte auswärts gegen Augsburg auf die Siegerstraße zurück.

Robert Lewandowski ließ die Bayern über den Sieg und die Tabellenführung jubeln.
© BERND THISSEN

Leverkusen – Weltfußballer Robert Lewandowski schoss den FC Bayern München in quasi letzter Sekunde zur Tabellenführung über Weihnachten in der deutschen Bundesliga. Der 32-Jährige traf am Samstagabend beim 2:1 im Liga-Hit beim nunmehrigen Ex-Spitzenreiter Bayer Leverkusen in der 43. und 93. Minute. Die Münchner gehen damit auch als Erster ins neue Jahr, mit zwei Punkten Vorsprung auf Bayer und RB Leipzig, das zu Hause gegen Köln nur 0:0 spielte.

Patrik Schick (14.) hatte die frühe Führung für Bayer besorgt. Der Pole Lewandowski traf allerdings zunächst nach einem Missgeschick in der Bayer-Hintermannschaft und dann mit dem letzten Angriff der Bayern. David Alaba agierte beim Titelverteidiger im defensiven Mittelfeld, für Leverkusen boten ÖFB-Teamkapitän Julian Baumgartlinger und Aleksandar Dragovic ansprechende Leistungen. Das rot-weiß-rote Trio spielte durch.

RB Leipzig und der Nachzügler 1. FC Köln trennten sich torlos. Die Leipziger, bei denen Marcel Sabitzer zur Pause ausgewechselt wurde, sind in der Tabelle Dritter. Eintracht Frankfurt setzte sich auch dank eines Tors von ÖFB-Teamspieler Stefan Ilsanker 2:0 bei Augsburg durch. Der kurz zuvor eingewechselte Salzburger traf in der 87. Minute.

⚽ Deutsche Bundesliga, 13. Spieltag

Freitag:

  • Union Berlin - Borussia Dortmund 2:1 (0:0)

Samstag:

  • RB Leipzig - 1. FC Köln 0:0
  • Schalke 04 - Arminia Bielefeld 0:1 (0:0)
  • Borussia Mönchengladbach - TSG Hoffenheim 1:2 (1:0)
  • FC Augsburg - Eintracht Frankfurt 0:2 (0:0)
  • FSV Mainz 05 - Werder Bremen 0:1 (0:0)
  • Bayer Leverkusen - Bayern München 1:2 (1:1)

Sonntag:

  • SC Freiburg - Hertha BSC Berlin 15.30 Uhr
  • VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart 18.00 Uhr

Hoffenheim gewann mit einem Mann mehr 2:1 bei Mönchengladbach. Bei einer entscheidenden Szene des Spiels stand ebenfalls ein Österreicher im Mittelpunkt. Denn Hoffenheim-Innenverteidiger Stefan Posch wurde in der 78. Minute Opfer einer Spuckattacke durch Marcus Thuram. Das zeigten die Fernsehbilder eindeutig und ließen dem Schiedsrichter nach VAR-Intervention keine andere Wahl, als den Franzosen mit einer Roten Karte vom Platz zu stellen.

In der 86. Minute erzielte der Engländer Ryan Sessegnon den Siegestreffer. Christoph Baumgartner spielte bei den Kraichgauern durch, Posch und Florian Grillitsch wurden ausgetauscht. Auf der Gegenseite agierte das ÖFB-Duo Stefan Lainer (rechts) und Valentino Lazaro (links) als Außenverteidiger-Paarung.

Schalke 04 unterlag auch mit Interimstrainer Huub Stevens, bei Arminia Bielefeld setzte es für Alessandro Schöpf und Co. eine 0:1-Niederlage. Bei den Gästen spielten Christian Gebauer und Manuel Prietl durch. In einem weiteren Kellerduell gewann Bremen mit Marco Friedl und Romano Schmid in der Startformation 1:0 gegen Mainz. (APA)

Schalkes Interimstrainer Huub Stevens konnte nicht gefallen, was er von seiner Mannschaft geboten bekam.
© LEON KUEGELER

Kommentieren


Schlagworte