Unfall in Kamerun mit Lastwagen und zwei Bussen: Knapp 40 Tote

Ein Lastwagen wollte laut Medienberichten im Westen des Landes einen Bus Bord überholen wollen und stieß dabei mit diesem zusammen, worauf der Bus in einen Fluss stürzte. Einige Minuten später schlitterte dann ein weiterer Bus – der die Menschenmenge, die sich um den Unfall gebildet hatte, umfahren wollte – ebenfalls in den Fluss.

(Symbolfoto)
© JEKESAI NJIKIZANA

Jaunde – Bei einem Unfall eines Lastwagens und zwei Bussen in Kamerun sind knapp 40 Menschen getötet worden. Zudem seien 18 Menschen verletzt worden, sagte der örtliche Polizeichef, Poly Ebou. Am frühen Sonntagmorgen hätte der Lastwagen bei Ndiki im Westen des Landes einen Bus mit Passagieren an Bord überholen wollen und sei mit ihm zusammengestoßen, dann sei der Bus in einen Fluss gestürzt. Einige Minuten später schlitterte demnach ein weiterer Bus – der die Menschenmenge, die sich um den Unfall gebildet hatte, umfahren wollte – ebenfalls in den Fluss. Die Verletzten würden zur Behandlung in die Hauptstadt Jaunde gebracht, sagte Ebou.

Im zentralafrikanischen Kamerun und anderen Ländern Afrikas kommt es immer wieder zu tödlichen Verkehrsunfällen. Das liegt oft daran, dass die Straßen schlecht und kaum beleuchtet sind und die Fahrzeuge alt sind und wenig gewartet werden. (dpa)

TT-ePaper testen und eine von drei Cookit Küchenmaschinen gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte