Kruzifix und Bahnhof besprüht: Vandalen sorgten in Inzing für Schäden

Über einen ganzen Straßenzug hinweg wurden in Inzing Wände, Verkehrsschilder und auch die Wartehalle des Bahnhofes besprüht. Nun sucht die Polizei nach den Tätern, die Gemeinde verspricht eine Belohnung für zweckdienliche Hinweise.

Das Wort "Haja" bezieht sich laut Polizei auf eine assyrische Korngottheit.
© Polizei

Inzing – Am Montag meldete das Gemeindeamt Inzing schwere Schäden durch Graffitis bei der Polizei. Im Bereich der Gaisau, am Jörg-Kölderer-Weg sowie am Bahnhof Inzing kam es zu Beschädigungen.

Auch ein Kruzifix wurde schwer beschädigt.
© Polizei

Vermutlich wurden die Graffitis bereits vor dem 22. Dezember angebracht, berichtet nun die Polizei. Wann genau, konnte noch nicht erhoben werden. Am Jörg-Kölderer-Weg wurde das Kruzfix komplett besprüht und dadurch so stark beschädigt, dass es nun komplett restauriert werden muss. Über den ganzen Straßenverlauf wurden Wände, Verkehrsschilder, Hinweiszeichen sowie die Wartehalle des Bahnhofes Inzing besprüht. Am Radweg der Gaisau wurde die Panoramakarte mit dem Wort „Haja“ (assyrische Korngottheit) besprüht.

Verwendet wurden die Sprayfarben Cyan, Dunkelblau sowie Rosa. Die Gemeinde verspricht eine Belohnung für zweckdienliche Hinweise. Diese sind an die Polizeiinspektion Zirl zu richten unter der Nummer 059133 / 7132. (TT.com)

Die Polizei bittet um Hinweise.
© Polizei

Schlagworte