Kehrtwende bei der Tournee: Polen darf nun doch in Oberstdorf starten

Nachdem ein weiterer Test bei Vorjahressieger Dawid Kubacki und seinen Teamkollegen negativ ausgefallen war, erteilte die FIS die Starterlaubnis.

  • Artikel
  • Diskussion
Dawid Kubacki kann nun doch zur Titelverteidigung antreten.
© CHRISTOF STACHE

Oberstdorf – Die polnischen Skispringer dürfen nun doch beim Auftakt der am Dienstag in Oberstdorf beginnenden Vierschanzentournee antreten. Zwei weitere Corona-Tests bei der Mannschaft um Titelverteidiger Dawid Kubacki und Olympiasieger Kamil Stoch seien negativ ausgefallen, teilten die Veranstalter am Dienstagvormittag mit. Ein positiver Corona-Test bei Klemens Muranka hatte am Montag zunächst zum Ausschluss der Polen von Qualifikation und Bewerb in Oberstdorf geführt.

Noch am Montag hatte Muranka dann einen negativen Befund erhalten und der Weltverband FIS hatte mitgeteilt, dass sein Team bei einem weiteren negativen Test nun doch starten könne. Dies war bei zwei weiteren Testreihen am Montag der Fall. Dienstagfrüh wurden die negativen Ergebnisse kommuniziert. Die lokalen Gesundheitsbehörden entschieden daraufhin, dass das polnische Team nicht weiter in Quarantäne bleiben müsse. Somit stand einem Antreten des polnischen Teams am Nachmittag nichts im Wege.

Der Bewerb wird nun mit 62 Athleten ohne K.o.-Modus ausgetragen. Mit dem TT.com-Ticker seid ihr ab 16.30 Uhr live dabei! (TT.com, dpa)

🤔 Tournee-Auftakt in Oberstdorf – wer holt sich den Sieg?


Kommentieren


Schlagworte