Zehnjähriges Mädchen unverletzt aus Schweizer Höhle geborgen

Lausanne – Rettungskräfte haben am Samstag in Mont-la-Ville ein zehnjähriges Mädchen aus einer natürlichen Höhle in der Nähe des Col du Mollendruz bergen können. Es blieb unverletzt, wie die Kantonspolizei Waadt am Sonntag mitteilte.

Eine Unfallmeldung ging bei der Kantonspolizei am Samstag gegen 14.40 Uhr ein. Das Mädchen hatte sich bei einem Spaziergang von seiner Familie entfernt, als eine Schneebrücke unter seinen Füssen nachgab und es in ein Erdloch fiel.

Glücklicherweise bremsten Wurzeln in einer Tiefe von drei Metern den Sturz ab. Die alarmierten Rettungskräfte waren schnell an Ort Stelle und konnten das Mädchen unverletzt retten. (APA/spa)


Schlagworte