Bombendrohung per E-Mail: Haus in Gries am Brenner durchsucht

  • Artikel
Die Bombendrohung löste einen Polizeieinsatz aus.
© zeitungsfoto.at/Liebl Daniel

Gries a. Brenner – Der Streit um den Abbruch eines Hauses in Gries ist seit Montag um eine Facette reicher. Das umstrittene Gebäude im Venntal war am Vormittag Schauplatz eines Polizeieinsatzes. Der Grund: „Eine Bombendrohung, die per Mail bei uns eingegangen ist“, bestätigt Polizeisprecher Stefan Eder. Konkret forderte der Täter Geld, andernfalls werde das Haus gesprengt. Offenbar eine leere Drohung – die Suche nach dem Sprengsatz blieb ohne Ergebnis. Gesucht wird aber immer noch – und zwar nach dem unbekannten Verfasser der Drohmail.

Wie bereits berichtet, muss das vor 30 Jahren errichtete Gebäude nach Ansicht der hiesigen Behörde und der Gerichte abgerissen werden. Weil der Besitzer keinen schriftlichen Baubescheid vorlegen kann, die Genehmigung wurde damals nur mündlich erteilt. Der Hauseigentümer hat sich mittlerweile an den Verfassungs- und Verwaltungsgerichtshof gewandt. Bis der Fall in Wien entschieden wird, liegt der Abrissbescheid auf Eis. Auch das Land Tirol versucht inzwischen den Streit zu schlichten. (TT)

3x Weber-Grill und 10x Just Spices Gewürzbox zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte