Jubiläumssieg für Bö in Oberhof, Tiroler Leitner bester ÖSV-Biathlet

Zum 50. Mal in seiner Karriere kletterte Johannes Thingnes Bö auf das oberste Weltcup-Podest. Österreichs Biathleten hatten mit der Sprint-Entscheidung nichts zu tun.

  • Artikel
  • Diskussion
Johannes Thingnes Bö lief zum 50. Mal als Sieger über die Ziellinie.
© TOBIAS SCHWARZ

Oberhof – Der Norweger Johannes Thingnes Bö gewann am Mittwoch den 10-km-Sprint in Oberhof und feierte seinen bereits 50. Weltcup-Sieg. Der Weltcup-Leader kam fehlerfrei nach 24:43,6 Minuten ins Ziel, 12,4 Sekunden vor seinem Landsmann Sturla Holm Laegreid. Dritter wurde der Deutsche Arnd Peiffer (+27,9/0 Schießfehler). Die Österreicher landeten nicht im Spitzenfeld. Einziger ÖSV-Mann in den Top 20 war ein fehlerfreier Felix Leitner als 19. mit 1:17,3 Minuten Rückstand.

Der 27-jährige Bö hat mit seinem nicht als Weltcuperfolg zählenden Olympiasieg in Pyeongchang 2018 bisher 51 Karrieresiege geholt. Nur Norwegens Legende Ole Einar Björndalen (94 Weltcupsiege/95 Karrieresiege) und der Franzose Martin Fourcade (79/83), die beide nicht mehr aktiv sind, haben mehr Erfolge geholt als Bö.

Aus österreichischer Sicht kam nur noch Harald Lemmerer als 32. (+1:52,0/1 Strafrunde) in die Weltcup-Punkteränge. David Komatz verpasste diese als 41. (1) hauchdünn um eine Zehntelsekunde. Simon Eder (47./2) und Patrick Jakob (84./1) blieben ebenso ohne Zähler. (APA)

3x Weber-Grill und 10x Just Spices Gewürzbox zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte