Silvio Berlusconi aus Krankenhaus in Monaco entlassen

Auf Facebook berichtete Berlusconi, dass er wohlauf sei und dass er sich lediglich einer Routineuntersuchung unterzogen habe. Auf Facebook berichtete Berlusconi, dass er wohlauf sei und dass er sich lediglich einer Routineuntersuchung unterzogen habe.

  • Artikel
  • Diskussion
Am Freitag konnte Silvio Berlusconi das Krankenhaus in Monaco verlassen.
© APF/Hache

Rom – Der frühere italienische Regierungschef Silvio Berlusconi hat am Freitag ein Krankenhaus in Monaco verlassen, in dem er am Donnerstag wegen Herz-Rhythmus-Störungen behandelt worden war. Der 84-jährige Großunternehmer verließ das Krankenhaus in einer Limousine und fuhr zum Haus seiner Tochter Marina unweit von Nizza, wo er sich seit einiger Zeit aufhält.

Auf Facebook berichtete Berlusconi, dass er wohlauf sei und dass er sich lediglich einer Routineuntersuchung unterzogen habe. Berlusconis Arzt Alberto Zangrillo hatte ihm am Donnerstag dringend empfohlen, sich in Monaco ins Spital einliefern zu lassen und nicht nach Mailand zurückzukehren, wo Berlusconi seinen Wohnsitz hat.

Berlusconi, EU-Parlamentarier und Chef der oppositionellen Mitte-Rechts-Partei Forza Italia, war 2016 in einer Mailänder Klinik am Herzen operiert worden. Dem Medienunternehmer wurde dabei eine neue Herzklappe eingesetzt. Der Mailänder war im September wegen einer Lungenentzündung infolge seiner Infektion mit dem Coronavirus ins Spital eingeliefert worden. Berlusconi bezeichnete die Erkrankung als „schmerzhafteste Erfahrung" seines Lebens. (APA)

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte