Wunder blieb aus: Österreich unterlag Frankreich deutlich 28:35

Titel-Mitfavorit Frankreich war für Österreichs Handball-Männer eine Nummer zu groß. Um doch noch in die Hauptrunde aufzusteigen, braucht die ÖHB-Auswahl eine Sensation gegen Norwegen am Montag.

  • Artikel
  • Diskussion
Frankreichs Nicolas Tournat bekam Österreichs Defensive nicht immer entscheidend in den Griff.
© ANNE-CHRISTINE POUJOULAT

Kairo – Österreichs Handball-Männer haben auch das zweite Vorrundenspiel bei der WM in Ägypten verloren. Gegen den klar favorisierten Rekordweltmeister Frankreich unterlag die Truppe von Teamchef Ales Pajovic am Samstag in Gizeh mit 28:35 (13:17) und hat damit nur noch die abschließende Partie gegen Titelmitfavorit Norwegen (Montag, 20.30 Uhr/live ORF Sport +), um mit einer Sensation den Hauptrundenaufstieg zu schaffen.

Zwei Tage nach der bitteren Auftaktniederlage gegen Nachrücker Schweiz, mit der man quasi alle Chancen auf den Aufstieg verspielt hatte, präsentierte sich die ersatzgeschwächte rot-weiß-rote Equipe moralisch gefestigt, mutig und lieferte ohne Druck eine über weite Strecken ordentliche Partie ab, die aber nur bis zum Beginn der zweiten Hälfte einigermaßen offen blieb.

Frankreich wurde seiner Favoritenrolle gerecht

Kontrolliert wurde die Begegnung von Beginn an von den Franzosen, die ihre 2:0-Führung nie mehr hergaben. Rot-Weiß-Rot agierte im Vergleich zum Auftaktspiel im Angriff variabler und geduldiger, kam mehrmals auch über den Kreis zum Erfolg, leistete sich mehrmals aber auch unnötige bzw. zu harmlose Abschlüsse und bot Frankreich-Goalie Vincent Gerard (Fangquote 46 Prozent) immer wieder Gelegenheit zu glänzen.

In der Verteidigung versuchte man es aggressiv und diesmal offensiver, bekam "Les Bleus" aber nur selten in Griff. Auch die Torleute Thomas Bauer und der für Thomas Eichberger in den Spielkader eingewechselte Florian Kaiper konnten kaum eingreifen. Mit dem Halbzeitstand von 14:17 durfte man jedenfalls zufrieden sein, auch wenn für Rückraumspieler Boris Zivkovic gegen Ende der ersten Hälfte mit einer Fußblessur das vorzeitige Ende kam.

📊 Handball-WM, Gruppe E

Österreich - Frankreich 28:35 (13:17)

  • Werfer Österreich: Wagner 7, Hutecek 6, Stevanovic 4, Weber, Frimmel, Zivkovic je 2, Ranftl, Zeiner, Schmid, M. Hermann, Neuhold je 1

Schweiz - Norwegen 20.30 Uhr 31:25 (17:13)

Die zweite Hälfte brachte dann Klarheit. Bei 16:20 vergab Österreich leichtfertig die Möglichkeit, wieder auf drei Tore heranzukommen - und damit auch die Chance, die Partie länger offen zu halten. Frankreich lag bald mit acht Toren in Front (25:17/40.), auch wenn Österreich im Finish noch mehrmals auf sechs Treffer verkürzte, war das Duell gelaufen.

Während die Franzosen vor dem abschließenden Spiel gegen die Schweiz beste Chancen haben, volle Punkte in die Hauptrunde mitzunehmen, steht Rot-Weiß-Rot weiter mit null Zählern da. Schon jetzt muss man sich mit dem President's Cup anfreunden, in dem es ab Mittwoch in weiteren vier Spielen um die Plätze 25 bis 32 geht. (APA)


Kommentieren


Schlagworte