Keine Reise ins Mittelmeer: Corona bremst das „Traumschiff" aus

Seit 40 Jahren geht das „Traumschiff" nun schon regelmäßig auf Reisen an die schönsten Orte der Welt. Doch die Corona-Pandemie hat schon so manche Träume platzen lassen. So kann die ZDF-Serie vorerst nicht in gewohnter Manier produziert werden. Gedreht wird aber trotzdem.

Sie gehen erstmal nicht auf große Fahrt: das Traumschiff MS Amadea und sein Kapitän Florian Silbereisen.
© ZDF/Dirk Bartling

München – Die als „Traumschiff" bekannte MS Amadea wird wegen Corona vorerst nun doch nicht auf große Reise gehen – das ZDF plant an Bord aber weiterhin Dreharbeiten für die beliebte Urlaubsserie. Der Veranstalter Phoenix Reisen berichtete auf seiner Webseite, die große Mittelmeer-Reise von Anfang März bis Anfang Mai sei abgesagt. Zuvor hatte die Bild-Zeitung darüber berichtet.

Welche Auswirkungen hat das für die Serie? „Wie geplant werden nach aktuellem Stand ab Ende Jänner, Anfang Februar zwei neue Folgen für ,Das Traumschiff' gedreht", sagte ein ZDF-Sprecher. „Auch im Hinblick auf die Szenen an Bord des Schiffs kommt es nach derzeitigem Planungsstand nicht zu Änderungen – sie entstehen voraussichtlich ab März."

Da die MS Amadea zu diesem Zeitpunkt mutmaßlich noch in Deutschland vor Anker liegen wird, lässt sich daraus folgern, dass die Dreharbeiten unter Nordseehimmel stattfinden. Es wäre nicht das erste Mal, dass das „Traumschiff"-Team so eine Situation meistert. Auch für die Seychellen-Folge war 2020 wegen Corona nicht in sonniger Südsee, sondern im kalten Norddeutschland gedreht worden. Für einige Szenen war der Ozean danach nachträglich digital eingefügt worden.

Dreharbeiten auf den Malediven

Auch an Land seien Dreharbeiten geplant, sagte der ZDF-Sprecher. Sie sollten auf den Malediven stattfinden. Die Inselgruppe ist auch Schauplatz der bereits abgedrehten Folge, die zu Ostern 2021 im Zweiten laufen soll. „Dass jedoch an Weihnachten und Ostern das gleiche Ziel zu sehen sein wird, trifft nicht zu", betonte das ZDF. Langjährige „Traumschiff"-Fans wissen, dass nicht immer alle Drehorte der Serie mit dem endgültigen Ziel der Reise identisch gewesen sind.

Das „Traumschiff" gehört zu den Serien-Dinosauriern im ZDF und auf ORF2. Bereits seit 1981 sticht es regelmäßig in See. Seit 2019 mimt Florian Silbereisen den Kapitän Max Parger an Bord. Wie kürzlich bekannt wurde, bekommt er demnächst mit Collien Ulmen-Fernandes eine neue Schiffsärztin zur Seite gestellt. (dpa)


Kommentieren


Schlagworte