Schweizer Preisgeld-König in Kitz: Feuz kassierte 133.000 Euro

Mit seinen beiden Abfahrtssiegen fuhr Beat Feuz mehr als doppelt so viel Preisgeld ein wie Super-G-Triumphator Vincent Kriechmayr. Auch Platz drei ging in diesem Ranking an einen ÖSV-Läufer.

  • Artikel
  • Diskussion
Beat Feuz fuhr nicht nur sportlich sondern auch finanziell in Kitzbühel in einer eigenen Liga.
© HELMUT FOHRINGER

Kitzbühel – Der Preisgeld-König von Kitzbühel heißt Beat Feuz. Für seine beiden Abfahrtssiege nahm der Eidgenosse 133.000 Euro mit nach Hause. Mit Respektabstand auf Platz zwei landete Super-G-Triumphator Vincent Kriechmayr (64.360 Euro). Matthias Mayer, in allen drei Bewerben der 81. Hahnenkammrennen auf dem Podest, durfte sich über 61.250 Euro Preisgeld freuen. (TT.com)

💰 Preisgeldliste - 81. Hahnenkammrennen

  1. Beat Feuz (SUI) 133.000 Euro
  2. Vincent Kriechmayr (AUT) 64.360 Euro
  3. Matthias Mayer (AUT) 61.250 Euro
  4. Johan Clarey (FRA) 49.400 Euro
  5. Marco Odermatt (SUI) 33.600 Euro

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte