ÖHB-Präsident Gerhard Hofbauer 82-jährig verstorben

Gerhard Hofbauer war seit 1996 Präsident des Österreichischen Handballbunds.
© HERBERT NEUBAUER

Wien – Gerhard Hofbauer, Präsident des Österreichischen Handballbunds (ÖHB), ist im Alter von 82 Jahren verstorben. Der ÖHB informierte am Freitag in einer Aussendung vom "plötzlichen und unerwarteten" Ableben des Wieners, der sein Amt seit 1996 und damit als längstdienender Präsident des Verbands ausübte. Am Samstag will der ÖHB das weitere Vorgehen im Hinblick auf die zukünftige Zusammensetzung des Direktoriums, an dessen Spitze Hofbauer stand, bekanntgeben.

Hofbauer spielte als Aktiver einst für die heutigen Fivers Margareten, als Funktionär war er später u.a. Vizepräsident des ASKÖ Wien, Vizepräsident des Leistungsmodells Südstadt, Präsidiums-Mitglied der Bundessportorganisation (BSO/Sport Austria) und des Bundes-Sportfachrates sowie stellvertretender Kassier des Österreichischen Olympischen Komitees (ÖOC).

Unter Hofbauers Ära fallen auch die größten Erfolge im heimischen Frauen- und Männer-Handball, wie die beiden Bronzemedaillen des Frauen-Nationalteams bei der EM 1996 und der WM 1999 sowie Platz fünf bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney. Die Männer waren in den vergangenen 11 Jahren bei insgesamt 8 WM- und EM-Endrunden vertreten, die Plätze 9 und 8 bei den Heim-EMs 2010 und 2020 hatten dabei historische Dimension. (APA)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte