Zillertaler Hoteliers wehren sich nach Reise gegen Corona-Gerüchte

Zillertaler Paar wehrt sich nach Südafrika-Reise gegen Gerüchte in sozialen Netzwerken. „Wir haben niemanden angesteckt, wir hatten nie Corona", erklärte die Frau eines bekannten Hoteliers gegenüber der TT.

Innsbruck – Kein Verständnis für die in den sozialen Netzwerken kursierenden Gerüchte hat das Paar aus dem Zillertal, das von Mitte November bis 24. Dezember in Südafrika war. „Hier werden Gerüchte verbreitet, die jeglicher Grundlage entbehren", sagt die Lebensgefährtin des bekannten Zillertaler Hoteliers. Das Paar ist Mitte November nach Südafrika gereist.

„Bei der Einreise hatten wir einen negativen Corona-Test, bei der Heimreise ebenfalls. Danach haben wir uns vorschriftsmäßig in Quarantäne begeben", sagt sie. Spekulationen, wonach sie zuletzt eine „Party" mit Seilbahnsprecher Franz Hörl und Promi-Winzer Leo Hillinger besucht hätten, weist sie dem Reich der Fantasie zu.

„Haben niemanden angesteckt, wir hatten nie Corona"

„Das alles ist unbeschreiblich. Wir kennen Leo Hillinger, aber haben ihn weder in Südafrika noch danach im Zillertal getroffen. Außerdem hat mein Partner Franz Hörl seit eineinhalb Jahren nicht mehr gesehen." Aus Südafrika sei man auch nicht mit dem Privatjet zurückgeflogen, sondern ganz normal mit einem Linienflug nach München. „Wir haben niemanden angesteckt. Aufgrund der Gerüchte und Spekulationen haben wir jetzt sogar einen Antikörpertest gemacht. Wir hatten nie Corona", erklärt die Frau im Gespräch mit der TT.

Die gebürtige Salzburgerin betont, man habe alles den Behörden mitgeteilt. Die Bezirkshauptmannschaft prüft derzeit, ob die Ausreise zu Urlaubszwecken im November gegen die damaligen Corona-Bestimmungen verstoßen hat. Das Paar hatte in Südafrika einen Freund besucht, der aus Tirol stammt.

Hörl: „Habe keine Promi-Silvesterparty gefeiert"

Auch Franz Hörl reagierte auf diverse Gerüchte. Er wurde am Montag der Vorwoche positiv auf Corona getestet. Es besteht die Verdacht auf die britische Virus-Mutation. Wo er sich angesteckt hat, weiß Hörl nach wie vor nicht.

„Nur zur Klarstellung: Nein, ich bin nicht mit der südafrikanischen Mutation infiziert. Nein, ich habe keine prominente Silvesterparty gefeiert. Und nein, ich war in den vergangenen Monaten nicht im Ausland. Mehr denn je habe ich seit Beginn der Krise jede einzelne Minute dazu genützt, um für unsere Betriebe da zu sein. Und das wird auch weiterhin so sein", teilte der ÖVP-Nationalrat und Wirtschaftsbundobmann am Dienstag mit. (TT.com)


Schlagworte