Bozen verteidigte ersten Platz mit Sieg gegen KAC

Mit einem 4:3 Sieg gegen Verfolger KAC konnte sich der HCB Bozen an der Spitze der ICE-Eishockeyliga festigen. Dornbirn bezwang Fehervar nach Rückstand, Salzburg blamierte sich beim Schlusslicht.

Symbolbild.
© soerli/pixabay

Der HCB Südtirol hat am Dienstag in der ICE-Eishockeyliga mit einem 4:3 gegen Verfolger KAC den ersten Platz erfolgreich verteidigt. Vor den letzten zwei Matches des Grunddurchganges haben die Bozener schon fünf Punkte Vorsprung. Fehervar AV19 kann indes nach dem 3:4 nach Verlängerung in Dornbirn den ersten Platz nicht mehr erreichen. Die Vienna Capitals gewannen mit 5:4 gegen den VSV, Salzburg blamierte sich mit dem 2:4 gegen Schlusslicht Black Wings.

Bozen dreht Spiel nach 1:3 Rückstand

Südtirol wurde dem Nimbus als bestes Heimteam der Liga diesmal erst spät gerecht und drehte das Match nach einem 1:3-Rückstand. Nicholas Petersen (14.) und Matthew Fraser (33./PP) hatten die Kärntner in Führung gebracht, nach dem folgenden Anschlusstreffer stellte Lukas Haudum gleich den alten Abstand wider her (35.). Doch danach trafen nur noch die Bozener, die zuletzt zweimal auswärts verloren hatten. Der KAC verpasste den sechsten Auswärtssieg en suite und hat nur noch eine Mini-Chance auf den ersten Platz nach der ersten Saisonphase, der auch einen Startplatz in der Champions Hockey League bringt.

Die Chance darauf hat Fehervar in seinem vorletzten Match verspielt. Die Ungarn führten im "Ländle" schon mit zwei Toren Vorsprung, doch Dornbirn gelang noch im zweiten Abschnitt durch Nikita Jevpalovs und Ramon Schnetzer (40.) innerhalb von 1:33 Minuten der Ausgleich. In der Overtime scorte nach 3:49 Minuten neuerlich Jevpalovs und vermied damit die fünfte Niederlage seines Teams in Serie. Damit festigten die "Bulldogs" den sechsten Platz, der die meisten Bonuspunkte für die Qualifikationsrunde bringt.

Die Vienna Capitals werden ohne Bonuspunkt in die Pick Round starten, immerhin vermieden sie mit dem knappen 5:4, auch das vierte Duell mit dem VSV zu verlieren. Scott Kosmachuk gelang für den VSV der Ausgleich zum 2:2 (24./Powerplay), noch im zweiten Anschnitt sorgten Benjamin Nissner (35.) und Patrick Antal mit einem Doppelschlag innerhalb von 1:26 Minuten für die vermeintliche Vorentscheidung zugunsten der Wiener. Doch wieder schafften die Kärntner durch Renars Krastenbergs und Martin Ulmer den Einstand, ehe sie Rafael Rotter mit seinem Treffer 1:38 Minuten vor dem Ende in die dritte Niederlage in Serie stürzte.

Salzburg verliert gegen Linz

Red Bull Salzburg bezog hingegen zwei Tage nach dem Sieg bei den Caps eine Heimniederlage gegen die Linzer. Brian Lebler schoss die Black Wings mit einem Doppelpack in Führung (4., 29./PP). Nach dem Anschlusstreffer durch Florian Baltram (39.) stellte aber Stefan Gaffal kurz nach Beginn des Schlussdrittels ebenfalls in Überzahl den alten Abstand wieder her und Zints Zusevics erhöhte ins leere Tor sogar noch (59.). Die "Bullen" haben schon am Mittwoch auf eigenem Eis gegen Innsbruck die Chance, die Scharte auszuwetzen.

Die Graz99ers verloren in Bratislava mit 1:2. Mit 0:2 in Rückstand geraten, gelang nur noch der Anschlusstreffer durch Olof Mylläri (40.). Die Slowaken zogen damit nach Punkten mit den siebentplatzierten Steirern gleich. (APA)


Kommentieren


Schlagworte