Blutrote Überschwemmungen auf der indonesischen Insel Java

Im Dorf Jenggot auf der Insel Java kam es zu einer Überschwemmung der besonderen Art. Durch die mitgerissenen Farbstoff-Pakete färbte sich das Wasser blutrot.

Die Farbe, die aus Batik-Betrieben mitgeschwemmt wurde, soll harmlos sein.
© AFP

Jakarta – Auf der indonesischen Insel Java hat eine ungewöhnliche Überflutung für Aufsehen gesorgt: Die Menschen im Dorf Jenggot nahe der Stadt Pekalongan standen bis zu den Waden in blutrotem Wasser. Die Farbe stamme aus Batik-Betrieben und sei harmlos, teilten die Behörden am Sonntag mit. Inzwischen wurde das Dorf mit Pumpen wieder trockengelegt. Zahlreiche Fotos der ungewöhnlichen Überschwemmung wurden in Onlinediensten geteilt.

Die Farbe sei nicht absichtlich entsorgt worden, erklärten die Behörden. Die Farbstoffpakete seien von den Fluten mitgerissen worden. Pekalongan in der Provinz Zentral-Java ist bekannt für seine Batik-Betriebe.

In Indonesien kommt es häufig zu Überschwemmungen, insbesondere während der Regenzeit. Im Jänner starben bei Überflutungen in der Provinz Süd-Kalimantan mindestens 21 Menschen. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte