Salzburg wieder Spitzenreiter, auch LASK und Admira siegreich

Alle drei Bundesliga-Partien der 16. Runde endeten am Mittwoch 3:1. Titelverteidiger Red Bull Salzburg hat die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga zurückerobert. Der viertplatzierte LASK besiegte den SKN St. Pölten auswärts. Die Admira gab die Rote Laterne des Tabellenletzten im direkten Duell an den SCR Altach ab.

Peter Michorl (li., LASK) jubelt über das 3:1.
© HELMUT FOHRINGER

SKN St. Pölten - LASK 1:3 (0:2)

Der SKN St. Pölten bleibt der Lieblingsgegner des LASK in der Fußball-Bundesliga. Die Linzer feierten am Mittwoch in der 16. Runde einen 3:1-Auswärtssieg über die Niederösterreicher und haben damit in bisher zwölf Oberhaus-Duellen mit dem SKN neunmal gewonnen und dreimal remisiert. Peter Michorl (10., 82.) und Philipp Wiesinger (33./Elfmeter) bei einem Treffer von Ahmet Muhamedbegovic (65.) sorgten für die dritte SKN-Niederlage in Folge.

Im Gegensatz zum Sonntag, als man im Cup-Viertelfinale gegen Zweitligist Austria Klagenfurt große Probleme hatte, präsentierte sich der LASK diesmal von Beginn an hochkonzentriert. Erstmals gefährlich wurden die Gäste in der siebenten Minute, als Johannes Eggestein aus kurzer Distanz an Goalie Christoph Riegler scheiterte. Drei Minuten später wehrte Riegler einen Volley von Gernot Trauner gerade noch über die Latte ab.

Damit ist St. Pölten schon seit sechs Runden sieglos. In dieser Saison gelang dem achtplatzierte SKN bisher nur ein Heimerfolg, Rang sechs ist schon fünf Punkte entfernt. Der Tabellenvierte LASK hält nach seinen ersten fünf Bewerbspartien in diesem Kalenderjahr bei drei Siegen und zwei Niederlagen.

Admira - Altach 3:1 (1:0)

Die Admira und Altach haben im Tabellenkeller der österreichischen Fußball-Bundesliga die Plätze getauscht. Die Südstädter feierten am Mittwochabend im eigenen Stadion dank Toren der Neuzugänge Andrew Wooten (23., 91.) und David Atanga (67.) einen 3:1 (1:0)-Erfolg gegen die Vorarlberger und zogen damit um einen Punkt am unmittelbaren Gegner um den Klassenerhalt vorbei. Für die Gäste traf Chinedu Obasi (76.) Erstmals seit der zehnten Runde gab die Admira die "Rote Laterne" ab.

Die Admira revanchierte sich damit für die 2:4-Niederlage im ersten Saisonduell. Seitens der Altacher konnte man den überraschenden Heimsieg gegen Sturm Graz nicht zu einem Lauf fortsetzen. Für widrige Umstände sorgten die tiefen Platzverhältnisse aufgrund des anhaltenden Schneefalls. Nichtsdestotrotz stellte das Schiedsrichter-Team rund um Alexander Harkam vor dem Match die Bespielbarkeit des Grüns fest.

FC Red Bull Salzburg - Austria Wien 3:1 (0:0)

Fußball-Meister Salzburg ist für die Wiener Austria letztlich doch wieder eine Nummer zu groß gewesen. Die Salzburger besiegten die Wiener in der 16. Runde der Fußball-Bundesliga am Mittwochabend zuhause nach Rückstand mit 3:1. Der Doublesieger übernahm damit wieder die Tabellenführung einen Punkt vor Rapid, die Austria hingegen blieb im Rennen um die Qualifikation für die Meistergruppe ohne Bonuspunkt. Weiterhin fehlen drei Punkte auf Platz sechs.

Georg Teigl sorgte in der 59. Minute für die Austria-Führung und das erste Salzburger Gegentor im Frühjahr. Nach dem Weckruf drehte der Meister die Partie durch Sekou Koita (65.) und Brenden Aaronson (72.), dessen erstes Tor im „Bullen"-Trikot gleich ein entscheidendes war. Luka Sucic gelang in der 94. Minute das 3:1 für Salzburg, das mit nunmehr 37 Punkten als erstes Team auch rechnerisch den Meistergruppen-Einzug fixierte. Die Austria (18) hat in den jüngsten 24 Liga-Duellen weiter nur zweimal gewonnen.

⚽ tipico Bundesliga, 16. Spieltag

St. Pölten - LASK 1:3 (0:2)

  • Tore: 0:1 (10.) Michorl, 0:2 (33.) Wiesinger (Elfmeter), 1:2 (65.) Muhamedbegovic, 1:3 (82.) Michorl

Admira - Altach 3:1 (1:0)

  • Tore: 1:0 (23.) Wooten, 2:0 (67.) Atanga, 2:1 (76.) Obasi, 3:1 (91.) Wooten

Red Bull Salzburg - Austria Wien 3:1 (0:0)

  • Tore: 0:1 (59.) Teigl, 1:1 (65.) Koita, 2:1 (72.) Aaronson, 3:1 (94.) Sucic

bereits gespielt:

  • Sturm Graz - SV Ried 2:1 (1:0)
  • Rapid Wien - WAC 1:0 (1:0)
  • verschoben: Hartberg - WSG Tirol (Platz unbespielbar)

📊 Die aktuelle Tabelle der tipico Bundesliga:


Kommentieren


Schlagworte