Ex-Formel-1-Weltmeister Alonso erlitt bei Radunfall Oberkieferbruch

Der 39 Jahre alte Spanier war am Donnerstag auf dem Rennrad mit einem Auto kollidiert. Der Alpine-Rennstall – für den Alonso in der neuen Saison an den Start geht – ist zuversichtlich, dass die Verletzung rechtzeitig verheilen wird.

Fernando Alonso (Archivbild).
© gepa

Zürich – Fernando Alonso hat bei seinem Radunfall einen Bruch des Oberkiefers erlitten. Das teilte sein Alpine-Rennstall am Freitag mit. Der zweimalige Formel-1-Weltmeister wurde bereits in einem Krankenhaus in der Schweiz operiert. Die Ärzte seien zufrieden mit Alonsos Fortschritten. Er solle aber noch 48 Stunden zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben.

Der 39 Jahre alte Spanier war am Donnerstag auf dem Rennrad mit einem Auto kollidiert. Er sei bei Bewusstsein und in gutem Zustand gewesen, hatte das Nachfolge-Team von Renault daraufhin geschrieben.

Nach einigen Tagen kompletter Ruhe soll Alonso schrittweise wieder ins Training einsteigen können. „Wir gehen davon aus, dass er voll einsatzfähig für die weitere Vorbereitung auf die Saison sein wird“, hieß es in dem Team-Statement am Freitag.

Demnach geht der Nachfolge-Rennstall auch davon aus, dass Alonso wie geplant sein Comeback in der Motorsport-Königsklasse nach einer zweijährigen Pause geben kann. In einem Monat finden die einzigen offiziellen Tests statt, der Rennauftakt ist für den 28. März in Bahrain geplant. Alonso gewann 2005 und 2006 die WM. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte