Es ist kalt und wird noch kälter: Tirol war heute schon Kältepol Österreichs

Mit -21,4 Grad war St. Jakob im Defereggen in der Nacht auf Freitag der kälteste Ort in Österreich. Dicht gefolgt von Schmirn, Lech am Arlberg und dem Sonnblick mit jeweils -20,6 Grad. Am Wochenende werden die Nächte noch frostiger.

Der kälteste Ort Österreichs war in der Nacht auf Freitag die Osttiroler Gemeinde St. Jakob im Defereggental mit minus 21,4 Grad.
© Catharina Oblasser

Innsbruck – Blauer Himmel, Sonnenschein – und eiskalte Temperaturen: So sehen die Aussichten für das Wochenende aus. Schon in der Nacht auf Freitag gab es einen Vorgeschmack auf das, was über das Wochenende kommt. Bei Temperaturen unter -25 Grad ist durchaus eine Wärmflasche angebracht.

Der kälteste Ort Österreichs war in der Nacht auf Freitag St. Jakob im Defereggen. Die Messstation der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) maß hier -21,4 Grad. Dahinter lagen die Stationen Schmirn, Sonnblick (Salzburg) und Lech/Arlberg (Vorarlberg) mit jeweils -20,6 Grad.

"Bis zu -25 Grad sind in den Nächten auf Sonntag und Montag möglich, dann ist zumindest der diesjährige Kälterekord in Gefahr", sagt Manfred Spatzierer, Meteorologe der Unwetterzentrale. Damit könnte auch der heurige Kälterekord aus St. Jakob im Defereggen fallen. Dort wurden am 11. Jänner knackige -24,2 Grad gemessen.

Die prognostizierten Tiefstwerte für Sonntagfrüh in Österreich.
© Ubimet

Allerschönstes Winterwetter sagen die Meteorologen für Samstag und Sonntag voraus. "Bis zu 10 Stunden Sonne pro Tag sind inzwischen bereits wieder möglich", sagt Spatzierer. Der blaue Himmel und die Sonnenstrahlen sind aber trügerisch: Mit maximal -8 bis 0 Grad ist es auch untertags am Samstag frostig. Am Sonntag ist es bei Höchsttemperaturen von -4 bis +4 Grad nur ein bisschen weniger kalt.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch

📸 Tirol im Winter: Wir suchen die besten Leserfotos

▶️ Einfach Fotos in der Galerie (grüner Button rechts oben) oder via leserfotos.tt.com selbst hochladen.

Zu Beginn der Woche sehen die Prognosen zumindest für den Westen Österreichs wolkiger aber auch ein wenig wärmer aus. Von Vorarlberg über Tirol bis nach Oberösterreich dominieren am Montag wieder die Wolken.

In der Nacht auf Dienstag kommen an der Alpennordseite Schnee und Regen auf. Die Schneefallgrenze dürfte um 1300 Meter liegen. Bis zur Wochenmitte könnten die Temperaturen in Tirol schon wieder auf bis zu +10 Grad klettern. (TT.com)

📞 Kältetelefon

Menschen, die obdachlos sind, leiden besonders unter der prognostizierten Kälte. Um ihnen zu helfen, steht das Innsbrucker Kältetelefon unter der Nummer +43 512 21447 zur Verfügung. Es ist auf der einen Seite für Betroffene selbst, vor allem aber für aufmerksame Bürger gedacht.


Kommentieren


Schlagworte