Exklusiv

Das Präparations-Einmaleins: Kleine Arbeiten für mehr Skivergnügen

Kratzer in den Kanten und im Belag und keine Zeit, den Ski zum Service zu bringen? Wer sich eine Grundausrüstung zulegt, über handwerkliches Geschick verfügt, kann auch als Laie kleine Reparaturen am Ski vornehmen. Sportgeschäftsinhaber und Skischulleiter Georg Messner aus Steinach am Brenner erklärt das kleine Präparations-Einmaleins.

Gebürstet. Aalglatt und glänzend, weil Georg Messner den gewachsten Belag mit der Bürste nachbehandelt.
© TT/Böhm

Von Susann Frank

Wo soll ich nur anfangen?“, fragt Georg Messner und blickt nervös umher. Wie dem kleinen Wickie von den starken Männern scheint dem großen, sportlichen Herrn plötzlich die Lösung des Problems einzufallen. Er winkt die Zuhörer zum Fenster seines Sportgeschäfts an der Talstation des Skigebiets Bergeralm in Steinach am Brenner und zeigt auf einen Skifahrer. „In diesen Schnee, nahe der Straße, hat sich Salz gemischt, das lässt die Kanten rosten und dies verschlechtert die Fahreigenschaften. Wer länger Freude an einem gut präparierten Ski haben will, soll das bitte unterlassen“, erklärt Messner. Und deswegen landen die Sportgeräte dann wieder schneller bei ihm im Geschäft, wo neben Verkauf, Verleih, Depot ebenfalls jeglicher Service angeboten wird.


Kommentieren


Schlagworte