Die Raiders haben Lust auf viel mehr

Top-Scorer für die Basketballer der Swarco Raiders am Wochenende gegen die Alligators: René Grdadolnik (M.).
© BAGNG

Innsbruck – Sechs Siege en suite, Platz zwei der österreichischen zweiten Basketballliga – der Status quo bei den Swarco Raiders könnte besser nicht sein. Auch wenn man sich beim 93:85-Erfolg bei den Union Deutsch-Wagram Alligators am Wochenende etwas schwerer tat – die Richtung stimmt.

Und das in Abwesenheit von Leistungsträger Oliver Vujakovic, der augenblicklich bei der Luxemburger Nationalmannschaft ist. Seine Abwesenheit wurde vom Team gut kompensiert: René Grdadolnik glänzte mit 29 Zählern, Elvis Keric mit 20. Der sportliche Leiter der Raiders, Markus Schwab, analysierte: „Erst pfui, dann hui – aber ein Sieg ist ein Sieg. So kann es weitergehen.“

Und es spricht viel dafür, dass es am Wochenende so weitergeht, wenn der Tabellen-Achte, die Basket Flames, am Samstag (18 Uhr) im Landessportcenter gastiert. Die Raiders, mit dem Selbstvertrauen, muss man erst einmal schlagen. (suki)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte