Kunden müssen bei abgesagten Reisen oft Monate auf Geld warten

Zahlreiche Pauschalreisen wurden in der Corona-Krise abgesagt. Der ÖAMTC rät, sich nicht hinhalten lassen und auf das Recht zu bestehen, das Geld binnen 14 Tagen erstattet zu bekommen.

Wien – Wenn Veranstalter eine Pauschalreise absagen, müssen sie den betroffenen Kunden ihr Geld binnen 14 Tagen zurücküberweisen. Teils müssen Kunden aber monatelang auf ihr Geld warten, berichtete der Autofahrerclub ÖAMTC am Dienstag. Auch Verbraucher, die die Möglichkeit des kostenlosen Stornos in Anspruch genommen haben, müssen sich oft über Gebühr gedulden. Der ÖAMTC rät, sich nicht hinhalten lassen und auf das Recht zu bestehen.

Das Argument der Reiseveranstalter, dass die Fluggesellschaft ihren Teil des Reisepreises noch nicht an sie zurückerstattet habe, sei rechtlich irrelevant, so ÖAMTC-Juristin Verena Pronebner. „Für die Erbringung der geschuldeten Leistungen, inklusive des Fluges, ist rein der Reiseveranstalter verantwortlich und auch haftbar.“

Auch Reisebüros und Buchungsplattformen gingen teilweise ähnlich vor. „Sie sind aus rechtlicher Sicht zwar keine Schuldner, nehmen aber zumeist die Funktion des Erfüllungsgehilfen des Reiseveranstalters ein – demzufolge müssen auch sie die zu Unrecht einbehaltenen Kundengelder rasch zurückzahlen.“ (APA)

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren


Schlagworte