64-Jähriger in Reutte verlor vierstelligen Eurobetrag an Telefonbetrüger

Ein Unbekannter stellte sich am Telefon als Microsoft-Mitarbeiter vor und gab an, dem 64-Jährigen bei einem gehackten Computer zu helfen. Über Fernwartung konnte er einen vierstelligen Betrag von dessen Konto abbuchen.

  • Artikel

Reutte – Einem Telefonbetrüger auf den Leim ging am Montag ein 64-Jähriger in Reutte. Der Mann hatte zunächst Probleme damit, in den Computer einzusteigen, wie die Polizei berichtet. Als es dann gelang, erhielt er einen Anruf von einem angeblichen Microsoft-Mitarbeiter. So jedenfalls stellte sich der Betrüger am Telefon vor, und gab an, dass der Computer des 64-Jährigen wohl gehackt worden sei.

Der Unbekannte sagte ihm telefonisch zu, das Problem beheben zu können, wenn er eine Freigabe für die Fernwartung des Computers vom 64-Jährigen erhalte. Dieser gab die Wartung frei und bezahlte für die Tätigkeit einen dreistelligen Eurobetrag, indem er den Code einer Prepaidkarte weitergab. Zusätzlich hielt der 64-Jährige seinen Reisepass in die Webcam, um sich auf Anweisung bei dem angeblichen Microsoft-Mitarbeiter zu legitimieren.

Da dem 64-Jährigen die Angelegenheit schließlich verdächtig vorkam, beendete er das Telefonat. Der Unbekannte hatte jedoch bereits einen vierstelligen Eurobetrag vom Konto des Mannes abgebucht. (TT.com)


Schlagworte