Plus

Diskussion um Religionsunterricht: „Ethik halten viele Schüler für cooler"

Ethik statt Religion: Ab Herbst gibt es an höheren Schulen die Wahl. Lehrer Klaus Heidegger fürchtet eine Abwanderung, die Diözese hingegen nicht.

  • Artikel
  • Diskussion
Künftig wird in allen höheren Schulen eine ethisch-weltanschauliche Bildung vermittelt.
© iStock

Von Alexandra Plank

Innsbruck – Das Provisorium als Dauerzustand gilt als österreichische Besonderheit. Das zeigt sich auch beim Schulversuch Ethik. Nach mehr als 20 Jahren wird aber ab Herbst 2021 mit der neunten Schulstufe an AHS und BMHS Ethikunterricht verpflichtend eingeführt. Und zwar für jene Schüler, die sich vom Religionsunterricht befreien lassen. Ausgenommen sind Berufsschulen und Polytechnische Schulen.


Kommentieren


Schlagworte