Wacker musste sich gegen Kapfenberg mit einem Punkt begnügen

Die Tiroler vergaben in der ersten Halbzeit einen Elfmeter und gerieten trotz numerischer Überlegenheit in Rückstand. Alexander Gründler sorgte kurz vor Schluss für den 1:1-Endstand gegen den KSV.

  • Artikel
  • Diskussion
Der KSV wusste Okan Aydin und den FC Wacker in Schach zu halten.
© GEPA pictures/ Amir Beganovic

Innsbruck – Rückschlag für den FC Wacker Innsbruck im Aufstiegsrennen der 2. Liga: Die Tiroler mussten sich am Sonntag mit einem 1:1-Unentschieden gegen den Kapfenberger SV begnügen.

In der Tabelle liegt die Elf von Trainer Daniel Bierofka als Fünfter elf Punkte hinter Leader Lafnitz zurück. Auf Platz drei, der zur Aufstiegs-Relegation berechtigen könnte, fehlen aber lediglich zwei Zähler.

Zum Spielverlauf: Der Wacker war im Heimspiel im Tivoli bei Kaiserwetter tonangebend. Fabio Viteritti vergab beim Stand von 0:0 in der ersten Halbzeit einen Elfmeter (37.). Nach der gelb-roten Karte für KSV-Verteidiger Olivier N'Zi (62.) spielten die Schwarz-Grünen sogar eine halbe Stunde in numerischer Überzahl.

Davon profitieren konnten Kapitän Lukas Hupfauf und Co. allerdings nicht. Im Gegenteil: Die Gäste aus der Steiermark gingen durch Paul Mensah (73.) in Führung. Der eingewechselte Alexander Gründler sorgte mit seinem Ausgleichstreffer (81.) dafür, dass zumindest ein Punkt aufs Wacker-Konto überwiesen werden konnte.

Kommende Woche sind die Tiroler bereits am Freitag wieder am Werk. Dann wartet das Auswärtsspiel beim FAC (18.30 Uhr). (TT.com)

⚽ 2. Liga, 16. Spieltag

  • Young Violets Austria Wien - FC Juniors OÖ 3:1 (0:0)
  • SV Lafnitz - FAC Wien 1:0 (1:0)
  • SV Horn - Austria Lustenau 4:3 (2:1)
  • Blau Weiß Linz - Austria Klagenfurt 0:1 (0:1)
  • FC Dornbirn - GAK 1:3 (1:2)
  • Vorwärts Steyr - SKU Amstetten 1:2 (1:0)
  • Wacker Innsbruck - Kapfenberger SV 1:1 (0:0)
  • Rapid Wien II - FC Liefering 1:0 (1:0)

Kommentieren


Schlagworte