Verkehrseinschränkung im Osten Innsbrucks nach Wasserrohrbruch

Im Bereich der Haller Straße wurde Mittwochfrüh eine Wasserleitung beschädigt, die Reparaturarbeiten erweisen sich als aufwändiger als zunächst erwartet.

  • Artikel
  • Diskussion

Innsbruck – Gegen 7.30 Uhr wurde der IKB heute ein Wasseraustritt auf Höhe der Haller Straße 135 gemeldet. Unmittelbar nach Eingehen des Notrufes waren die Fachleute vor Ort und haben einen Rohrbruch festgestellt.

Der betroffene Leitungsabschnitt wurde gesperrt und die Bruchstelle lokalisiert. Dabei stellte sich heraus, dass der Rohrbruch im Bereich eines Schieberkreuzes liegt und die Behebung damit aufwändiger ist, als ursprünglich erwartet. Die Grabungsarbeiten dauern am Mittwoch noch bis etwa 22 Uhr. Danach wird die Wasserleitung repariert, gespült und wieder in Betrieb genommen. Am Donnerstag ab 7 Uhr werden laut IKB die Gräben aufgefüllt und die Fahrbahn wird betoniert.

Bis zur Aushärtung des Betons ist das Abbiegen in die Haller Straße im Kreuzungsbereich Richtung Westen nicht möglich. Die Überführung im Kreuzungsbereich ist zwar weiterhin frei befahrbar, allerdings ist zu den Hauptverkehrszeiten auf der Kreuzung vor der Grenobler Brücke mit Rückstau zur rechnen. Die Sperre kann voraussichtlich erst am Donnerstag gegen 17 Uhr aufgehoben werden. Vom Ausfall der Wasserversorgung sind zwei Gewerbeobjekte betroffen. (TT.com, OTS)

E-Bike und 10 x € 300,- Sportgutscheine gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte