60-Jähriger nach Wanderung vermisst: Suchaktion im Bereich Halltal

Der Mann ist bereits vergangenen Donnerstag zu einer Wanderung aufgebrochen, seither fehlt von ihm jede Spur. Eine großangelegte Suchaktion wurde gestartet, nachdem eine Nachbarin ihn am Dienstag als vermisst gemeldet hat.

  • Artikel
Auch der Polizeihubschrauber „Libelle“ stand bei der Suchaktion im Einsatz.
© ZOOM.TIROL

Hall i.T. – Bereits am vergangenen Donnerstag brach ein 60-jähriger Mann aus Absam zu einer Wanderung auf und ist seither nicht zurückgekehrt. Eine großangelegte Suchaktion wurde gestartet, nachdem eine Nachbarin am gestrigen Dienstag die Abgängigkeit bei der Polizei in Hall meldete. Sie hatte den Zeitungsstapel vor der Wohnungstüre des Mannes bemerkt und ein Unglück befürchtet.

Laut einer weiteren Auskunftsperson soll der Mann am 4. März gegen 7 Uhr zur sogenannten „Buchtaler Hütte“ im Halltal aufgebrochen sein, wie die Polizei am Mittwochabend in einer Aussendung berichtete.

Große Suchaktion auch am Mittwoch ergebnislos

Dieser 60-jährige Mann ist im Bereich Halltal abgängig. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
© Polizei

Weil erste Erhebungen an möglichen Aufenthaltsorten zu keinem Erfolg geführt hatten, wurde am Dienstag mit dem Hubschrauber „Libelle“ ein intensiver Suchflug im Bereich „Buchtaler Hütte“, Hochmahdkopf, Halltal, Bettelwurfhütte, Hüttenspitze und Hinterhornalm durchgeführt. Weil auch dieser ergebnislos blieb, wurde die Suchaktion am Mittwoch unter Mitwirkung der Bergrettung Hall fortgesetzt. 13 Einsatzkräfte der Bergrettung, vier Bergrettungssuchhunde sowie vier Polizeidiensthundeführer und sieben Polizeialpinisten waren beteiligt. Auch diese Suche musste um 17.45 Uhr ergebnislos unterbrochen werden.

Zweckdienliche Hinweise über den letzten Aufenthalt des Mannes werden an die Polizeiinspektion Hall i. T. (059133/7110) erbeten. (TT.com)

E-Bike und 10 x € 300,- Sportgutscheine gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte