Minusgrade und Schnee: Frühling beginnt in Tirol mit Kältehöhepunkt

Der Frühling beginnt am Samstag nur im Kalender, wechselhafte Wintertage stehen bevor. Erst ab Dienstag passt sich das Wetter in Tirol langsam entsprechend der Jahreszeit an.

  • Artikel
  • Fotogalerie
  • Video
  • Diskussion
Zwischen Schnee und Narzissen, Winter und Frühling, pendelt aktuell das Wetter in Tirol.
© Hannelore Föger

Innsbruck – Der meteorologische Frühlingsbeginn liegt schon hinter uns, am Samstag beginnt nun auch kalendarisch die von vielen herbeigesehnte Jahreszeit. Nur das Wetter zeigt sich davon in Tirol derzeit noch unbeeindruckt: „Die Kältewelle findet zum Frühlingsbeginn am Wochenende sogar ihren Höhepunkt", erklärt Reinhard Prugger von den Meteo Experts. Die gute Nachricht: Ab Mitte nächster Woche ist Besserung in Sicht.

💡 Gut zu wissen: Was unterscheidet den meteorologischen und den kalendarischen Frühlingsbeginn?

Meteorologisch hat der Frühling – wie jedes Jahr – bereits am 1. März begonnen. Um das Jahr etwas vereinfacht in vier feste Jahreszeiten zu teilen und so Vergleichszeiträume zu schaffen, beginnen Frühling, Sommer, Herbst und Winter in der Meteorologie immer jeweils am Monatsersten von März, Juni, September und Dezember.

Die kalendarischen oder auch astronomischen Jahreszeiten hingegen richten sich nach dem Stand der Erde zur Sonne und fallen darum jedes Jahr etwas anders aus. Am morgigen Samstag, dem 20. März, um genau 10.37 Uhr befindet sich die Sonne nämlich direkt über dem Äquator und läutet somit auf der Nordhalbkugel das Frühjahr ein.

Außerdem ist es gleich lang hell und dunkel, das gibt es nur an zwei Tagen im Jahr – einmal zum Frühlingsbeginn im März, einmal zum Start der kalten Jahreszeiten im September. Während für uns also im September der Herbst einkehrt, hält der Frühling auf der Südhalbkugel Einzug.

Mix aus Sonne und Schnee am Samstag, es bleibt kalt

„Fast schon Aprilwetter, aber mit winterlichen Temperaturen": So beschreibt Prugger die Aussichten für die nächsten Tage in Tirol. Der Samstag startet verbreitet mit Minusgraden und von Norden her ziehen dichte Wolken und Schneeschauer durch. Während im Laufe des Tages dann nur noch in den Nordstaulagen und auf den Bergen Flocken fallen, blinzelt im Tal zwischendurch auch die Sonne durch. Am meisten Sonnenschein dürfen Osttiroler genießen, hier bleibt es meist trocken.

Zu kalt für Frühlingsgefühle ist es am Samstag wohl im ganzen Land. „Die Höchsttemperaturen liegen bei 3 oder 4 Grad, im Bezirk Kitzbühel und im Außerfern könnte es sogar ein Eistag werden", prognostiziert der Meteorologe. „Das bedeutet, dass das Thermometer gar nicht über 0 Grad hinauskommt." Bitterkalt mit zweistelligen Minusgraden wird es vor allem in höheren Lagen, beim Skifahren lohnt sich also eine zusätzliche Schicht Kleidung.

📽️ Video | Wetteraussichten für ganz Österreich:

Sonntag und Montag winterlich, Aufwärtstrend ab Dienstag

Nach einer klaren Nacht startet auch der Sonntag entsprechend frostig. Dann setzt sich prompt die nächste Schlechtwetterfront aus dem Norden durch. Vor allem in Nordtirol hängen dichte Wolken am Himmel, die der Sonne kaum eine Chance geben. Mit ein paar Schneeflocken ist ebenfalls zu rechnen, meint Prugger. Etwas mehr Sonnenstrahlen dürften erneut Osttirol vergönnt sein.

Ganz ähnlich lautet die Prognose für den Wochenstart: Wolken, vereinzelte Schneeschauer und Höchsttemperaturen nur knapp über dem Gefrierpunkt sorgen am Montag für einen weiteren winterlichen Tag. Ein zartes Frühlingserwachen kündigt sich dagegen am Dienstag an, wenn die Wolken wieder der Sonne Platz machen und die Temperaturen immerhin auf bis zu 8 Grad steigen.

Zweistellige Plusgrade sowie jede Menge Sonnenschein dürften sich dem Meteorologen zufolge dann in der zweiten Wochenhälfte ausgehen – und ein paar Frühlingsgefühle bestimmt auch. (klh)

📸 So schön ist die Frühlingszeit in Tirol: Wir suchen die besten Leserfotos


Kommentieren


Schlagworte