20-jährige Tirolerin Wechner ließ die Konkurrenz im Super-G alt aussehen

Die Junioren-Weltmeisterin wusste auch bei der Staatsmeisterschaft zu überzeugen: Lena Wechner gewann am Mittwoch am Glungezer vor Arian Rädler und Christine Scheyer den Super-G-Titel.

  • Artikel
  • Diskussion
Lena Wechner fuhr bei den Staatsmeisterschaften zum Super-G-Titel.
© GEPA pictures/ David Schoenherr

Tulfes – Die Tirolerin Lena Wechner hat sich am Mittwochvormittag am Glungezer den Super-G-Staatsmeistertitel der alpinen Skirennläuferinnen gesichert. Die Junioren-Weltmeisterin siegte mit 0,25 Sekunden Vorsprung auf die Vorarlbergerin Ariane Rädler, deren engere Landsfrau Christine Scheyer (+0,33 Sek.) wurde Dritte.

„Ich bin total happy, dass ich heute zeigen konnte, was in mir steckt. Ich wusste, dass ich von oben weg richtig Gas geben muss, da der Hang eher flach ist und man sich keine Fehler erlauben darf. Gerade im unteren Teil habe ich die Ideallinie am besten getroffen und mir ist eine richtig gute Fahrt gelungen. Das ist natürlich sehr cool mit den Großen so gut mithalten zu können und dann auch noch ganz oben zu stehen,“ freute sich die 20-Jährige.

Morgen wird mit dem Slalom die Staatsmeisterin in der Alpinen Kombination ermittelt. (TT.com)

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte