"Blühende Inseln" in Innsbruck: Stadt bittet Hobbygärtner um Mithilfe

Die Stadt Innsbruck ruft ein neues Projekt ins Leben, im Rahmen dessen Bürger sogenannte Baumscheiben bepflanzen dürfen. Hobbygärtner sind aufgerufen, sich mit Vorschlägen einzubringen.

  • Artikel
  • Diskussion (4)
Hoffen auf auf zahlreiche HobbygärtnerInnen: Bürgermeister Georg Willi, Stadträtin Uschi Schwarzl, Thomas Klingler (Grünananlagen) und Elisabeth Meze (BürgerInnenbeteiligung) bei einer der noch zu bepflanzenden Inseln.
© IKM/W. Giuliani

Innsbruck – Die Stadt Innsbruck soll grüner werden – und die Bevölkerung soll mitmachen. Unter dem Motto "Garteln vor der Haustüre" lädt die Stadt ihre Bewohner ein, kleine Flächen und Stellen rund um Bäume, sogenannte "Baumscheiben" nach eigenen Vorstellungen zu bepflanzen. Damit soll man sich "eigene grüne Inseln" schaffen können, wirbt die Stadt in einer Aussendung. Einzige Bedingung: Zeit für die regelmäßige Betreuung und die Bereitschaft, die Gestaltung der bunten Insel zu übernehmen.

„Garteln vor der Haustüre ist wörtlich gemeint. Jede und jeder kennt mit Sicherheit in der Nähe des eigenen Wohnortes Plätze, wo man sich vielleicht beim Vorbeigehen schon einmal gedacht hat: da wäre eine Blumenwiese schön. Genau dafür haben wir die Aktion ins Leben gerufen“, freut sich Bürgermeister Georg Willi (Grüne). Das soll die Stadt auch grüner machen. „Im dicht verbauten Gebiet wirkt sich jedes Plus an Begrünung positiv auf die städtische Ökobilanz aus. Daher ist das Projekt auch im Hinblick auf unsere Bemühungen zur Eindämmung der Klimaerwärmung nicht zu unterschätzen“, erklärt Umweltstadträtin Uschi Schwarzl (Grüne). Auch für Insekten wie Bienen seien mehr blühende Inseln in der Stadt als Nahrungsquelle und Lebensraum wichtig.

📢 Wie man sich dafür anmelden kann

Wer Interesse daran hat, eine der "Baumscheiben" zu betreuen, soll sich beim Amt für Grünanlagen melden. Dieses prüft dann den Vorschlag und entscheidet, ob das im jeweiligen Fall möglich ist. Nach einer getroffenen Vereinbarung können die Hobbygärtner dann zur Tat schreiten, die Pflanzen besorgen und die Fläche bearbeiten. Die Stadtgärtner stehen mit Tipps bereit.

Eine Liste mit Standorten gebe es derzeit nicht. Deshalb könne auch nicht abgeschätzt werden, wie viele dieser Inseln schließlich entstehen könnten, meint Amtsvorstand Thomas Klingler. Man hoffe auf rege Beteiligung der Bevölkerung. Die Idee für die Aktion sei von Grünanlagen und der Geschäfsstelle BürgerInnenbeteiligung gekommen.

Auf bestimmte Stadtteile beschränkt ist die Aktion nicht, überall sollen solche Grünflächen entstehen. Genaue Informationen zur Aktion gibt es in einem neuen Folder. Dieser wird in allen Stadtteiltreffs- und zentren sowie den Sozialzentren der Innsbrucker Sozialen Dienste (ISD) aufgelegt. Diese sind in die Aktion miteingebunden und Interessierte können auch dort Standort-Wünsche bekannt geben. (TT.com)

Kontakt und Anmeldung

Amt für Grünanlagen

📲 Tel.: +43 512 5360 7152

💻 E-Mail: baumscheiben@innsbruck.gv.at


Kommentieren


Schlagworte