Baum stürzte in Innsbruck um: 46-Jährige außer Lebensgefahr

Drei Tage nach dem Unglück gab es am Donnerstag gute Nachrichten aus der Innsbrucker Klinik: Die akute Lebensgefahr bei der 46-Jährigen ist gebannt.

  • Artikel
Der 17 Meter hohe Baum stürzte am Montag auf die Ingenieur-Etzel-Straße.
© zeitungsfoto.at

Innsbruck – Die Nachricht machte nicht nur in Innsbruck viele betroffen: Montagfrüh stürzte ein 17 Meter hoher Baum in der Ingenieur-Etzel-Straße um und traf eine 46-Jährige. Die Frau erlitt schwere Verletzungen am Kopf, wurde operiert und schwebte in Lebensgefahr. Am Donnerstag dann eine hoffnungsvolle Nachricht aus der Klinik: Die Frau ist in stabilem Zustand, die akute Lebensgefahr ist gebannt. Das sagte Johannes Schwamberger, Sprecher der tirol kliniken, gegenüber der Tiroler Tageszeitung.

Die 46-Jährige war mit ihrem Sohn auf dem Weg zur Schule, als das Unglück geschah. Der Siebenjährige kam wie durch ein Wunder mit Schürfwunden davon, er erlitt einen Schock.

Wahrscheinlich verursachten zerstörte Wurzeln, ausgelöst durch Pilzbefall, den Baumsturz Anfang der Woche. Ein Gutachter ist gerade dabei, den Fall genauer zu prüfen, detaillierte Ergebnisse liegen noch nicht vor. (TT.com)


Schlagworte