Blitz in Überlandleitung führt zu Stromausfall auf Madeira

Durch heftige Regenfälle wurden Straßen, Tiefgarage und Wohnhäuser unter Wasser gesetzt. Der Stromausfall betraf die ganze Insel.

(Symbolfoto)
© APA/GEORG HOCHMUTH

Lissabon – Ein Blitzeinschlag während eines heftigen Unwetters hat einen kompletten Stromausfall auf der auch bei Urlaubern beliebten portugiesischen Insel Madeira ausgelöst. Ab 20.45 Uhr am Samstagabend saßen die Menschen auf der Insel im Atlantik etwa 950 Kilometer südwestlich von Lissabon im Dunkeln, wie die Nachrichtenagentur Lusa in der Nacht zu Sonntag meldete.

Durch heftige Regenfälle und Hagel seien zudem Straßen, Tiefgaragen und auch einige Wohnhäuser unter Wasser gesetzt worden. Menschen seien soweit bekannt nicht zu Schaden gekommen. In der besonders betroffenen Inselhauptstadt Funchal mussten zwei Familien ihre überschwemmten Häuser verlassen, wie Lusa weiter berichtete.

Der Regionalregierungschef Miguel Albuquerque rief die rund 250 000 Einwohner der Insel auf, wegen des anhaltend schlechten Wetters zuhause zu bleiben. Die Stromversorgung sei bis Sonntag aber weitgehend wiederhergestellt worden, schrieb Lusa. (dpa)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte