Plus

Gut zu wissen: So unterscheidet man Bärlauch von giftigen Doppelgängern

Wenn im Frühling wieder der Geruch von Knoblauch durch Parks und Wälder zieht, ist Bärlauch-Saison. Bei der Ernte muss man allerdings auf ein paar Sachen aufpassen. Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten.

Die Blätter des Bärlauchs sind lindgrün, lanzettlich und am Ende spitz zulaufend.
© ROBERT JAEGER

Innsbruck – Bärlauch ist einer der ersten Frühlingsboten, sein Geruch sticht Spaziergängern in Parks und Wäldern bereits in die Nase. Seine Blätter sind nicht nur schmackhaft, sie werden auch als Mittel gegen Atherosklerose und hohen Blutdruck verwendet, ebenso zur Entschlackung. Doch das Gewächs sieht Maiglöckchen und Herbstzeitlosen zum Verwechseln ähnlich, was tödlich enden kann.

Wie erkenne ich den Bärlauch?


Kommentieren


Schlagworte