Tirolerinnen fielen auf Betrüger herein und überwiesen Zehntausende Euro auf ausländische Konten

(Symbolbild)
© ISSOUF SANOGO

Landeck, Achenkirch – In Tirol sind zwei Frauen auf eine perfide Betrugsmasche hereingefallen. Sie überwiesen ihren Internetbekanntschaften Zehntausende Euro.

Ganze zehn Monate lang chattete eine Frau aus Landeck mit einem Mann, der sich als in Syrien stationierter US-Soldat ausgab. Laut Polizei entwickelte sich im Laufe der Zeit ein freundschaftliches Verhältnis. Eines Tages behauptete der Fremde, ihr ein Paket mit Geld übermitteln zu wollen. Für die Paketannahme müsse sie allerdings Geld auf mehrere ausländische Konten überweisen. Dieser Forderung kam die Frau gleich mehrfach nach, wodurch ein Schaden im hohen fünfstelligen Eurobereich entstand.

Ebenso hohe Beträge ist eine Frau aus Landeck los, der Ähnliches widerfahren war. In ihrem Fall gab sich die Internetbekanntschaft als Arzt aus. Dieser bat die Frau, ein Paket für ihn zu übernehmen. Dieses sei einer Spedition übergeben worden, welche in weiterer Folge immer wieder Teilzahlungen von ihr verlangte. Die Gründe dafür schienen für die Frau plausibel geklungen zu haben – sie kam jeder Aufforderung zur Überweisung nach. (TT.com)


Schlagworte