63-Jähriger stürzte bei Skitour im Stubaital in den Tod

  • Artikel
  • Video
Für einen Tourengeher kam jede Hilfe zu spät.
© APA/zeitungsfoto.at

Neustift im Stubaital – Ein 63-jähriger Skitourengeher ist am Ostermontag bei der Abfahrt vom Zuckerhütl in Neustift im ums Leben gekommen. Der Einheimische kam auf einem Weg bei einer Querung im Bereich des Grawa-Wasserfalls zu Sturz und stürzte über felsdurchsetztes Gelände ab und prallte gegen einen Baum, hieß es von der Polizei. Für den Wintersportler kam jede Hilfe zu spät. Ursprünglich war die Exekutive von einem Lawinenabgang ausgegangen. Dies habe sich aber als falsch herausgestellt, hieß es.

📽️ Video | Skitourengeher tödlich verunglückt

Am Gipfel hatte der Mann zwei junge Frauen (23, 24) getroffen und war mit ihnen abgefahren. Die beiden mussten mitansehen, wie der Mann mit seinen Skiern plötzlich ausrutschte und über extrem steiles, teilweise senkrecht abfallendes Gelände abstürzte und gegen einen Baum prallte. Dabei zog sich der Einheimische tödliche Verletzungen zu.

Die 23-jährige Frau kam bei dem Versuch, dem Mann zu helfen, ebenfalls zu Fall und stürzte auch etwa 70 Meter ab. Die 24-Jährige setzte schließlich den Notruf ab. Der Notarzthubschrauber barg die beiden; die Jüngere wurde ins Haller Krankenhaus geflogen. (APA)

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte