Plus

Weiter Kritik an „Bude“ in Burg Hasegg: Haller Opposition fassungslos

Eine Art „Museumsquartier“ mit Gastro statt der Ansiedlung einer Studentenverbindung: Das schlagen nun Teile der Haller Opposition vor.

  • Artikel
  • Diskussion
Die Burg Hasegg.
© Domanig

Hall – Dass die ehemalige Burgtaverne in der Haller Burg Hasegg zur neuen „Bude“ der Studentenverbindung Sternkorona Hall werden soll – der Gemeinderat hat, wie berichtet, einen Baukostenzuschuss zur Adaptierung der Räume beschlossen –, macht Teile der Opposition weiterhin fassungslos. Nun wollen Julia Schmid und Angelika Sachers (SPÖ), Vize-BM Wolfgang Tscherner und Altstadtausschuss-Obfrau Claudia Weiler (Für Hall) per gemeinsamem Antrag Alternativen aufzeigen: Ziel müsse sein, die Burg zu beleben, die Frequenz zu steigern und im derzeit „ungastlichen“ Burghof Verweilmöglichkeiten für Besucher der Museen zu schaffen.


Kommentieren


Schlagworte