Plus

„Sinnlosprojekt": Begegnungszone auf Brücke vereint die Kufsteiner Opposition

Fünf Kufsteiner Oppositonsparteien sind sich einig: Die geplante Begegnungszone ist „ein Sinnlosprojekt“. Sie wollen aber Tempo 20.

  • Artikel
  • Diskussion
Das Schild für die Begegnungszone will die Mehrheit im Stadtrat abmontieren. Dagegen sprechen sich fünf Oppositionsparteien aus.
© Otter

Von Wolfgang Otter

Kufstein – Die Innbrücke vom Bahnhofsvorplatz zum Unteren Stadtplatz verbindet in Kufstein zwei Stadtteile. Und nun auch die meisten Oppositionsparteien. Wobei es im Prinzip um die geplante Begegnungszone auf der Brücke geht. Diese hat zu einer Begegnung von GKL, ÖVP, SPÖ, Grünen und NEOS geführt. Das Ergebnis: Sie finden nur wenig schmeichelnde Worte für das Vorhaben der parteifreien Stadtregierung. Für die Fraktionsführer der fünf Oppositionsgruppierungen müsse die „Zeit von prestigeträchtigen und teuren Sinnlosprojekten vorbei sein“.


Kommentieren


Schlagworte