Plus

Aufregung um Brief vom Land Tirol: Keine Erstimpfdosen für niedergelassene Ärzte

Das Land Tirol spricht von einer „Ausnahmesituation“, um Zweitimpfungen zu sichern, die Ärztekammer warnt vor Ungleichbehandlung mit Impfzentren.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Erstimpfung im niedergelassenen Bereich? Nicht in der neuen Woche.
© APA

Innsbruck – Der „Impfletter“ des Landes, der am Donnerstag an alle niedergelassenen Ärzte in Tirol verschickt wurde, hat es in sich. Wird den Praktikern darin doch mitgeteilt, dass in der kommenden Woche vom 26. April bis 2. Mai „für die niedergelassene Ärzteschaft keine Erstimpfdosen zugeteilt werden können“. Man bedauere diese „hoffentlich sehr seltene, aufgrund mehrerer Faktoren entstehende Ausnahmesituation“, versichert aber, dass die Impfstoffe für die in den kommenden Tagen verstärkt anstehenden Zweitimpfungen „sichergestellt sind“. Als ein Grund werden geringere Liefermengen als geplant sowie die Sicherstellung der verfügbaren Dosen für die vorgeschriebenen Zweitimpfungen angeführt.


Kommentieren


Schlagworte