Plus

Nach Impfung in Schwaz: Verfahren gegen Beamte eingeleitet

Im Landhaus rumort es: Weil sie sich in Schwaz impfen ließen, gibt es ein Disziplinarverfahren gegen Abteilungsvorstände. Und die Öffentlichkeitsarbeit wird ausgebaut.

  • Artikel
  • Diskussion (16)
Obwohl sie nicht im Bezirk Schwaz wohnen, ließen sich zwei hochrangige Abteilungsvorstände des Landes ebenfalls dort impfen.
© Böhm

Innsbruck – Es sind die Nachwehen von Ischgl und der flächendeckenden Impfung der Bevölkerung im Bezirk Schwaz (Südafrika-Mutante), die derzeit für Unruhe im Amt der Tiroler Landesregierung sorgen. Also im Landhaus. Landeshauptmann und Personalreferent Günther Platter (ÖVP) soll vor allem wegen der Vorkommnisse bei der mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer vorgezogenen Impfaktion in Schwaz stinksauer sein.


Kommentieren


Schlagworte