Raiders-Traum vom Meistertitel ist in der Halbfinalserie gegen Güssing geplatzt

Die Swarco-Raiders-Basketballer verpassten mit einem 62:74 gegen Güssing/Jennersdorf das Finale der zweiten Bundesliga.

  • Artikel
  • Diskussion
Auch 15 Punkte von Rene Grdadolnik halfen nicht.
© Kristen

Güssing – Der Erfolgslauf der Swarco Raiders in der zweiten Basketball-Bundesliga ist zu Ende. Die Innsbrucker verloren gestern das dritte Spiel der „Best of three“-Halbfinalserie mit 62:74 gegen Grunddurchgang-Sieger und Titelverteidiger Güssing/Jennersdorf Blackbirds. Die Burgenländer schafften damit nach dem überraschenden Auftakt-Erfolg der Raiders (84:80) und dem 80:75 in Innsbruck noch die Wende. Für die Grunddurchgangs-Vierten aus Tirol ging damit eine starke Saison wie befürchtet in der Vorschluss-Runde zu Ende. Die Blackbirds treffen nun im Finale auf die aufstiegswilligen Fürstenfeld Panthers.

Im gestrigen dritten Spiel hatten die Raiders zu Beginn noch die Aufforderung von Headcoach Amir Medinow gut umgesetzt und waren stark ins Spiel gestartet. Doch nach dem starken ersten Viertel (17:19) riss im zweiten Abschnitt der Faden (22:9). Nach dem 41:26 zur Halbzeit liefen die Raiders stets einem Rückstand hinterher, eine beherzte Aufholjagd zum Schluss bis hin auf vier Punkte Rückstand (57:61) blieb unbelohnt. Dennoch können die Raiders in ihrer zweiten Bundesliga-Saison zufrieden zurückblicken. (rost)


Kommentieren


Schlagworte