Pöltl mit fünf Blocks beim 30. Saisonsieg San Antonios in New Orleans

Jakob Pöltl verzeichnete zum sechsten Mal fünf Blocks in einem Spiel. Außerdem steuerte der Wiener acht Punkte, sieben Rebounds, drei Assists sowie einen Steal in 36:41 Einsatzminuten bei.

  • Artikel
  • Diskussion
Jakob Pöltl konnte mit den Spurs einen wichtigen Sieg einfahren.
© GEPA pictures/ Greg M. Cooper

New Orleans (Louisiana) - Mit einem 110:108 bei den New Orleans Pelicans haben die San Antonio Spurs am Samstag (Ortszeit) einen mutmaßlich großen Schritt in Richtung Play-in der National Basketball Association (NBA) gemacht. Jakob Pöltl verzeichnete zum sechsten Mal fünf Blocks in einem Spiel der besten Basketballliga der Welt. Außerdem steuerte er acht Punkte, sieben Rebounds, drei Assists sowie einen Steal in 36:41 Einsatzminuten bei.

Die Texaner wurden bei ihrem 30. Saisonsieg von DeMar DeRozan angeführt, der 32 Zähler verbuchte. Sechs Punkte erzielte der 31-jährige Forward dabei allein in den letzten 2:04 Minuten der Partie. Der Sieg sei ein "ganz wichtiger" gewesen, befand Pöltl. Seine Spurs hätten sich damit in eine gute Position gebracht, "um unter den ersten zehn der Conference zu landen" (die Teams auf den Rängen sieben bis zehn nach der regulären Saison spielen im Play-in um zwei Play-off-Plätze, Anm.). "Es war ein sehr physischer Kampf, in dem wir in den letzten Minuten die Big Shots getroffen und gut verteidigt haben."

Von Coach Gregg Popovich gab es Lob für den "defensiven Anker" aus Wien. Ohne Pöltl würde es in der Verteidigung nicht so gut klappen. "Das ist keine Übertreibung. Das ist Tatsache", betonte Popovich.

Der 25-jährige Center hat in den vergangenen drei Partien der Spurs 14 Blocks zu Buche stehen. 104 insgesamt oder 1,8 im Schnitt sind es bisher in der laufenden Saison.

Auf San Antonio warten im NBA-Grunddurchgang noch 13 Begegnungen. In elf Spielen treffen die Texaner dabei auf Teams mit aktuell besseren Bilanzen. Nur die Washington Wizards am Montag und in weiterer Folge die Sacramento Kings zählen nicht dazu.

Die Milwaukee Bucks fügten den Philadelphia 76ers, die ohne ihre All-Stars Joel Embiid und Ben Simmons auskommen mussten, mit 132:94 die vierte Niederlage in Serie und gleichzeitig die höchste der Saison zu. Giannis Antetokounmpo erzielte 24 Punkte und holte 14 Rebounds. Der "Greek Freak" ist mit nunmehr 12.023 Zählern der zweitbeste Scorer aller Zeiten im Dress der Bucks.

Die in der Eastern Conference viertplatzierten New York Knicks bauten ihren aktuellen Lauf mit einem 120:103 gegen die Toronto Raptors auf neun Siege aus. NBA-Leader Utah Jazz musste mit 96:101 gegen Nachzügler Minnesota Timberwolves eine überraschende Heimniederlage einstecken. Nach 40 Punkten im ersten Viertel kam das Team aus Salt Lake City in den folgenden drei Abschnitten auf nur mehr 56 weitere Zähler. (APA)

🏀 NBA-Ergebnisse vom Samstag:

New Orleans Pelicans - San Antonio Spurs (8 Punkte, 7 Rebounds, 5 Blocks in 36:41 Minuten von Jakob Pöltl) 108:110, New York Knicks - Toronto Raptors 120:103, Milwaukee Bucks - Philadelphia 76ers 132:94, Indiana Pacers - Detroit Pistons 115:109, Miami Heat - Chicago Bulls 106:101, Dallas Mavericks - Los Angeles Lakers 108:93, Utah Jazz - Minnesota Timberwolves 96:101, Denver Nuggets - Houston Rockets 129:116.


Kommentieren


Schlagworte