Plus

Drastischer Personalabbau: Ruefa schließt jedes vierte Reisebüro

Die Verkehrsbüro Group, Österreichs größter Reisekonzern, hat in der Corona-Krise 83 von rund 600 Mitarbeitern abgebaut und 25 Ruefa-Reisebüros geschlossen. Das digitale Angebot wird ausgebaut.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Die Corona-Krise hat die Tourismusbranche schwer getroffen. Im Sommer hofft die Branche auf ein „Comeback des Tourismus“.
© imago

Von Stefan Eckerieder

Wien, Kitzbühel – Die Corona-Krise fordert auch bei der Verkehrsbüro Group, dem größten heimischen Reisekonzern, seinen Tribut. So wurde in den vergangenen Monaten ein drastischer Personalabbau vollzogen. Zudem wird bis Ende April rund ein Viertel der Ruefa-Reisebüros in Österreich geschlossen. Die Maßnahmen sind Teil einer Restrukturierung des Konzerns, bei der die Digitalisierung im Vordergrund steht, wie Verkehrsbüro-Vorstandsmitglied Helga Freund im Gespräch mit der TT erklärt.


Kommentieren


Schlagworte