Startschuss für Generalsanierung der Biberwierer Ortsdurchfahrt

  • Artikel
  • Diskussion
Die Jaklesbrücke ist eines von zwei Brückenbauwerken, die im Zuge der Arbeiten entlang der Ortsdurchfahrt erneuert werden.
© Land Tirol/BBA Reutte

Biberwier – Am kommenden Montag, 3. Mai, startet die auf insgesamt zwei Jahre angelegte Generalsanierung der Ortsdurchfahrt Biberwier auf der L391 Ehrwalder Straße. In Summe fließen rund 2,4 Millionen Euro in die Erneuerung des gesamten Straßenoberbaus.

Die Bauarbeiten werden in fünf Teilabschnitten durchgeführt. In der ersten Phase – diese ist bis 28. Mai anberaumt – wird der Verkehr einspurig durch Biberwier geführt. Danach wird es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kommen, denn die L391 Ehrwalder Straße wird im jeweils betroffenen Bauabschnitt gesperrt und bis mindestens 20. August eine großräumige Verkehrsumleitung über die B179 Fernpassstraße und die B187 Ehrwalder Straße eingerichtet.

Keine wesentlichen Beeinträchtigungen für die Verkehrsteilnehmer sollten die im Hinblick auf den Winter notwendigen Restarbeiten nach sich ziehen. Mit Anfang September sollten die diesjährigen Arbeiten abgeschlossen sein.

Im Mai des kommenden Jahres werden die Arbeiten an der Ortsdurchfahrt Biberwier fortgesetzt. „Auf einer Länge von über 1,5 Kilometern erneuern wir den gesamten Straßenoberbau und bringen die Straßenentwässerung auf den Stand der Technik. Zudem wird eine Engstelle beseitigt und zwei Brückenbauwerke werden saniert und teilweise erneuert“, führt Wolfgang Haas, Leiter des Baubezirksamts Reutte, aus. Im Zuge der Sanierung und des Neubaus von Gehsteigen und Einrichtungen für den öffentlichen Nahverkehr erfolgen noch diverse weitere Leitungseinbauten etwa für die Straßenbeleuchtung oder Telekommunikation.

Bei diesem Projekt arbeiten das Land Tirol, die Gemeinde Biberwier und die Elektrizitätswerke Reutte eng zusammen. (TT, fasi)

.


Kommentieren


Schlagworte